Situationsmodell

Eines Besseren belehrt

Morger + Dettli Architekten gewinnen den Wettbewerb für eine kommunale Wohnsiedlung mit erweitertem Tramdepot in Zürich West – mit zwei Hochhäusern.

Wo Theo Hotz einst sein umstrittenes Kleeblatt projektierte, möchte die Stadt Zürich eine kommunale Wohnsiedlung mit erweitertem Tramdepot realisieren. Aus wirtschaftlichen Gründen wurde in der Wettbewerbsausschreibung für das «Depot Hard» in Zürich West von Bauten mit mehr als 30 Metern Höhe explizit abgeraten. Es gewinnen Morger + Dettli Architekten – mit zwei Hochhäusern. Ein Testprojekt des AHB, das den Wettbewerbsteilnehmern als Grundlage abgegeben wurde, hatte eine bebaure Platte über der Halle des Tramdepots vorgesehen, auf der sieben Wohngeschosse projektiert werden sollten. Man sei der Überzeugung gewesen, so Stadtrat André Odermatt an der heutigen Medienkonferenz, dass «ein Hochaus und kostengünstige Wohnungen eigentlich nicht zusammen passen», ausserdem fürchtete man die Verschattung des Wipkingerparks auf dem gegenüberliegenden Limmatufer. Das Projekt von Morger + Dettli Architekten aus Basel habe die Fachjury aber «eines Besseren belehrt»: Ihr Vorschlag, der auf dem Dach des neuen Tramdepots zwei niedrige doppelgeschossige Riegel mit Maisonette- und Satelliten-Wohnungen und zwei Wohntürme mit konventionellen Wohnungen über 18 Geschosse vorsieht, habe sich als eines der effizientesten und kompaktesten Projekte entpuppt und sowohl bei der Kostenkalkulation als auch beim Schattendiagramm ausserordentlich gut abgeschnitten. Wie ein Vergleich zeigt, steigen zwar die kalkulierten Kosten des Wettbewerbsprojekt gegenüber der Weisung zum Projektierungskredit um etwa 15 Prozent, gleichzeitig können aber 20 Prozent mehr Wohnungen (221 statt 184) angeboten werden. Angesichts einer Aufgabe, die an Komplexität kaum zu überbieten gewesen sei, käme der überraschende Vorschlag von Morger + Dettli einem Befreiungsschlag gleich, meinte Jurypräsident Jeremy Hoskin und verwies insbesondere auf die Qualitäten von Luft und Sonne, die in anderen Projekten zu kurz...
Eines Besseren belehrt

Morger + Dettli Architekten gewinnen den Wettbewerb für eine kommunale Wohnsiedlung mit erweitertem Tramdepot in Zürich West – mit zwei Hochhäusern.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?