Das Siegerprojekt baut das Ensemble weiter Fotos: Kistler Vogt Architekten

«Eine komplexe Einheit»

Kistler Vogt Architekten gewinnen den Studienauftrag für neue Alterswohnungen auf dem Areal des Domicils Schönegg in Bern. Silvia Kistler beantwortet unsere drei Fragen.



Was ist die Erfindung am Siegerprojekt?
Silvia Kistler: Das Konzept beruht auf dem Grundgedanken des Weiterbauens. Das historisch langgestreckte Altbauvolumen wird in seiner Volumetrie belassen und mit einem Neubau, der an den bestehenden Westflügel anschliesst, ergänzt. Mit dieser Situierung übernimmt der Neubau das Prinzip der westseitigen, schrittweisen Erweiterung des Gebäudeensembles.

Wie verhält sich das Projekt zur Umgebung?
Die aussenräumliche Situation am Aarehang wird geklärt, da der Neubau das lineare Volumen an der Seftigenstrasse mit der tiefer liegenden Landoltstrasse verbindet. Durch die Lage des Neubaus an der Landoltstrasse 70 wird der einzigartige Aussichtspunkt auf die Stadt Bern, das Bundeshaus und den Jurahang beim Einstieg zur Schöneggtreppe beibehalten. Das Neubauvolumen übernimmt die Körnigkeit und die Gebäudehöhe des westseitigen Nachbargebäudes an der Landoltstrasse und integriert sich in den städtebaulichen Kontext.

Wo lagen die grössten Schwierigkeiten im Wettbewerb?
Die grösste Herausforderung des Projektes besteht in der städtebaulichen, architektonischen und betrieblich überzeugender Verbindung zwischen dem langgestrecktem, dreiteilige Gebäudevolumen an exponierter Lage mit dem tiefergelegenem Neubau an der Landoltstrasse. Jeder Teil des Gebäudeensembles behält seine Identität und wird durch den Eingriff zu einer komplexen Einheit.

Sanierung Ostteil und Neubau Landoltstrasse 70, Domicil Schönegg, Bern

Zweistufiger Studienauftrag im selektiven Verfahren mit 4 Büros in der 2. Stufe (8 Büros in der 1. Stufe, 30 Einladungen zur Bewerbung) für den Verein Domicil
Weiterbearbeitung:

Kistler Vogt Architekten, Biel; Mitarbeit: Silvia Kistler, Rudolf Vogt, Sarah Föry, Gilles Marchand, Laura Schmitt, Simon Schneider; Landschaft: Klötzli Friedli Landschaftsarchitekten, Bern; Kunsthistoriker: Dieter Schnell, Bern; Bauingenieur: Mantegani & Wysseier, Biel
Weitere Teilnehmer (2. Stufe):
– Andreas Furrer und Partner, Bern
– FRB+ Partner Architekten, Ittigen
– Bauart Architekten und Planer, Bern

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen