Aussenbild des Siegerprojekts Fotos: Think Architecture und Rafael Schmid

Ein neues Stück am Glattpark: «60% Kleinwohnungen»

Think Architecture und Rafael Schmid gewinnen den Studienauftrag für einen Block in der Wohnüberbauung Glattpark.

Think Architecture und Rafael Schmid gewinnen den Studienauftrag für einen Block in der Wohnüberbauung Glattpark in Opfikon. Rafael Schmid und Ralph Brogle beantworten unsere drei Fragen.

Was ist die Erfindung am Siegerprojekt?
Die Stärke des Projekts liegt in seiner attraktiven Einfachheit. Die stringente Grundstruktur folgt einem modulartigen Schichtenprinzip mit alternierenden Wohn- und Zimmersegmenten. Dieses Prinzip ermöglichte eine grosse Anzahl an Wohnungen mit durchgespannten Wohn-Essräumen, welche wir als Antwort auf die reduzierten Wohnflächen des Wettbewerbsprogramms wählten.  Der Durchschuss schafft trotz verminderter Grundfläche eine angemessene Grosszügigkeit  und ermöglicht spannungsvolle Sichtbezüge in die urbane  Umgebung sowie in den ruhigen Hofraum.

Wie verhält sich das Projekt zur Umgebung?
Die städtebauliche Grossform stärkt die Idee des Masterplans und führt den Gedanken der klaren Siedlungsstruktur und des konsequenten Abschlusses zum Strassenraum weiter. Die Wohnbebauung entwickelt sich entlang der Perimetergrenze und bildet den Kopfbau der östlich gelegenen Häuserzeilen. Das U-förmige Volumen schafft ein Optimum an Innenhoffläche und grenzt den öffentlichen Boulevard vom halböffentlichen Hof ab.

Wo lagen die grössten Schwierigkeiten im Wettbewerb?

Das ungewohnte und mutige Raumprogramm des Auslobers war die grösste Herausforderung.  60% der 120 Wohnungen mussten als Kleinwohnungen mit 1.5- bis 2.5-Zimmern realisiert werden. Ein grosses Augenmerk lag demzufolge auf der Setzung und Ausbildung der vertikalen Erschliessungskerne – ein Mix aus Zwei- und Fünfspännern – um das Verhältnis von Wohn- zur Erschliessungsfläche zu optimieren.

Wohnüberbauung Glattpark, Parzelle 8172, Opfikon

Studienauftrag mit fünf eingeladenen Büros für C. Vanoli Generalunternehmung AG, Immensee

1. Rang: Think Architecture und Rafael Schmid, Zürich

2. Rang: Neff Neumann Architektinnen, Zürich

3. Rang: Fischer Architekten, Zürich

Weitere Teilnehmer:

– AD Architektur Design, Zürich

– Jäger Egli, Emmenbrücke / Luzern

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen