Ansicht vom Gleisfeld (nightnurse images) Fotos: nightnurse images

Ein neuer Negrellisteg

Im Juli 2017 wurde der Negrellisteg über das Zürcher Gleisfeld zur Planungsleiche. Jetzt liegt ein neues Projekt des Planerteams Conzett Bronzini Partner, Diggelmann + Partner und 10:8 Architekten vor.

«Adieu, Negrellisteg», titelte Hochparterre.ch im Juli 2017. Nach fünf Jahren werde der Steg über das Zürcher Gleisfeld zur Planungsleiche. Jetzt liegt ein neues Projekt vor. Im Oktober 2016 startete die SBB zusammen mit der Stadt Zürich einen einstufigen Studienauftrag im selektiven Verfahren. Zur Weiterbearbeitung empfohlen wurde das Projekt des Planerteams Conzett Bronzini Partner, Diggelmann + Partner und 10:8 Architekten. Der neue Steg ist nur noch eine Fussverbindung. Sie verbindet die Kreise 4 und 5 vom Gustav Gull-Platz beim Zentralstellwerk zum Negrelliplatz im Bereich der Klingenstrasse. Die in Stahl gefertigte Brückenkonstruktion wird voraussichtlich rund 11 Millionen Franken kosten. «Aus bahnbetrieblichen Gründen mit nur wenigen Stützen versehen, scheint der 160 Meter lange Steg über das Gleisfeld zu schweben», schreibt die Stadt Zürich heute in einer Medienmitteilung. «Auf der Seite Europaallee und Zollstrasse schwingen sich die Treppenauf- und -abgänge in Spiralform um die runden Lifttürme.» Der Steg soll im Herbst 2020 gebaut sein.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen