Schön, aber für den Rechnungshof zu teuer: Schule in Belmont von 2b architectes

Der Wettbewerb als Kostentreiber?

Der Waadtänder Rechnungshof rät den Gemeinden vom Architekturwettbewerb ab. Der kantonale SIA-Verband reagierte scharf.

Der Kanton Waadt besitzt einen Rechnungshof («Cour des comptes»), was auf nationaler Ebene etwa der Eidgenössischen Finanzkontrolle entspricht: ein verwaltungsunabhängiges Organ, das die Haushaltsführung des Kantons und der Gemeinden überprüft. Aufgrund des steigenden Bedarfs an Schulbauten im Waadtland fühlte sich dieser Rechnungshof nun berufen, die Kosten des Schulhausbaus genauer unter die Lupe zu nehmen, und unterzog 18 neuere Bauprojekte einem Quervergleich. Wie dem veröffentlichten Bericht zu entnehmen ist, stellte der Rechnungshof eine grosse Spannweite im Quadratmeterpreis fest: Die günstigsten Schulhäuser kosteten 3150, die teuersten über 7000 Franken/m2. Einen bestimmenden Einfluss auf den Preis hätte die Materialwahl, fand der Rechnungshof heraus: zum Beispiel bestehe ein grosser Unterschied zwischen einem Massivbau und einem präfabrizierten Holzbau. Wenn der «teure» Massivbau in einem steilen Gelände sitzt, während der «günstige» Holzbau wie ein Pavillon auf einer planen Fläche aufgestellt werden kann, ist das allerdings nicht besonders verwunderlich. Und dass eine Gemeinde bei komplexeren (= teureren) Bauaufgaben einen Wettbewerb zur Ermittlung der besten Lösung durchführt, ist eigentlich nichts weiter als sinnvoll. Indem der Rechnungshof aber Äpfel mit Birnen vergleicht, kommt er zum Schluss, dass letztlich der Architekturwettbewerb für die teuren Schulbauten verantwortlich sei. Sein Ratschlag ist unmissverständlich: «Viele Gemeinden waren der Überzeugung, dass für einen Schulbau das Wettbewerbsverfahren gesetzlich zwingend sei», ist im Bericht zu lesen. Dies sei aber seit 2003 nicht mehr der Fall, die Gemeinden seien in der Wahl des Verfahrens frei. «Auch wenn es dem Rechnungshof nicht zusteht, die Entscheidung der Gemeinden in Frage zu stellen, so möchte er sie doch auf die Folgen ihrer Wahl aufmerksam machen.»Den kaum verhohlenen Angrif...
Der Wettbewerb als Kostentreiber?

Der Waadtänder Rechnungshof rät den Gemeinden vom Architekturwettbewerb ab. Der kantonale SIA-Verband reagierte scharf.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?