Das Siegerprojekt Fotos: Bob Gysin + Partner

Der vierte Streich von Bob Gysin + Partner

Der Entwurf eines kompakten sechseckigen Baukörpers mit zwei Lichthöfen verhilft Bob Gysin + Partner in Appenzell zu einem weiteren Sieg in einem Altersheimwettbewerb. Die einfache Grundform des Gebäudes wird in einer einfachen Struktur umgesetzt, stellt die Jury in ihrem Abschlussbericht fest. Es bereits das vierte Altersheim, welches das Büro in den letzten Jahren baut.

Der Entwurf eines kompakten sechseckigen Baukörpers mit zwei Lichthöfen verhilft Bob Gysin + Partner in Appenzell zu einem weiteren Sieg in einem Altersheimwettbewerb. Bereits gewonnen hat das Büro: Neue Lanzeln, Stäfa (eröffnet 2010); Tägerhalde, Küsnacht (Wettbewerb 2009), Altersheim Köschenrüti, Zürich (Wettbewerb 2007). Die einfache Grundform des Gebäudes für Appenzell wird in einer einfachen Struktur umgesetzt, stellt die Jury in ihrem Abschlussbericht fest. Entlang der Fassade reihen sich Wohn-, Aufenthalts- und Arbeitsräume. Die Hausmitte wird von drei Kernen gegliedert. Zwei davon werden von Lichthöfen begleitet. Es entstehen angenehme Erschliessungswege und interessante Durchblicke. Die Kerne beherbergen vorwiegend die Vertikalerschliessungen und Nebenräume. Im Erdgeschoss liegen die Hauskapelle und der Mehrzweckraum zumindest partiell unter den Lichthöfen. Insgesamt überzeuge der Vorschlag mit einer kompakten Volumetrie und einer selbstverständlichen Setzung im Hang. Ebenso präsentiere das Projekt eine zeitgemässe Vorstellung der pflegerischen Abläufe, ohne dabei den behaglichen Charakter einer Wohngruppe aufzulösen.

Neubau Alters- und Pflegezentrum Appenzell

Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit 19 Teilnehmern für den Kanton Appenzell Innerrhoden

1. Rang: Bob Gysin + Partner, Zürich; Umland, Gestaltung städtischer und ländlicher Freiräume, Zürich; EK Energiekonzepte, Zürich; HL Technik, Zürich

2. Rang: Baumschlager Eberle, Vaduz

3. Rang: bhend.klammer, Zürich

4. Rang: Gäumann Lüdi von der Ropp, Zürich

5. Rang: Gähler Architekten, St. Gallen

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen