Das Siegerprojekt Fotos: GMN Architekten

Dank Split-Levels massstäblich: GMN Architekten gewinnen in Romanshorn

In Romanshorn baut sich der Verein Brüggli ein neues Wohnhaus für Lernende.

Der Verein Brüggli bringt Menschen mit Behinderungen in Wohnungen unter, bildet sie aus und beschäftigt sie. 70 Personen wohnen verteilt in Romanshorn. Doch der Verein hat immer mehr Mühe geeignete Wohnungen für die Jugendlichen zu finden. Bereits hat die grösste geschützte Werk- und Ausbildungsstätte im Thurgau Wohnungen in Amriswil mieten müssen. Deshalb will der Verein ein eigenes Wohnhaus für die Lernenden bauen.
Den Wettbewerb gewinnen GMN Architekten mit einem dreiarmigen Bau. Die dreigeschossigen Trakte entwickeln sich mit Splitlevel um ein zentrales Treppenhaus. «Die sich daraus ergebende Höhenstaffelung des Attikageschosses trägt wesentlich zur massstäblichen Wirkung des Volumens innerhalb des Quartiers bei», schreibt die Jury über das Siegerprojekt. Das Ziel der Projektverfasser sei es, ein eigenständiges Gebäude zu schaffen, das sich von seiner Umgebung unterscheidet und sich gleichzeitig in die Quartierstruktur einfügt. «Dieses Anliegen ist vor allem mit der Gestaltung des Gebäudekörpers gelungen», schreibt die Jury weiter. Und die leicht überschaubare und spannungsvollen Grundrisse würden gekonnt die Nutzerwünsche erfüllen.

Wohnhaus für Lernende des Vereins Brüggli, Romanshorn

Projektwettbewerb im offenen Verfahren mit 75 Teilnehmern für den Verein Brüggli, Romanshorn

1. Rang: GMN Architekten, Küssnacht am Rigi

2. Rang: Kellenberger + Hirt, Zürich

3. Rang: Neon-Bureau und Sina Buxtorf, Zürich

4. Rang: Graf Biscioni Architektur, Winterthur

5. Rang: Ospelt Strehlau Architekten, Schaan

Kommentare

Nachbar 09.09.2011 22:57
Das Projekt überzeugt in seinen einzelnen Massnahmen wie auch als Gesamteindruck, es hat mich bei der Nachbarschaftsveranstaltung ebenfalls überzeugt. Das Gebäude wird sich gut in unser Wohnquartier einfügen. Der funktionale und architektonische Zugriff zur gestellten Aufgabe lässt auf eine grosse entwerferische Versiertheit schliessen. Bericht: http://www.brueggli.ch/brueggli/_data/pages/images/brueggli/schlussbericht_110725_total_klein.pdf
Urs Honegger 13.09.2011 11:09
Lieber Batman, liebe Kommentarschreiberinnen, wir freuen uns, wenn Architektur auf hochparterre.ch kontrovers diskutiert wird. Allerdings möchten wir, dass dies argumentativ und sachlich geschieht. Weil das im Kommentar von «Batman» vom 08.09.2011 nicht der Fall war, haben wir diesen gelöscht. Die Online-Redaktion.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen