Visualisierung

Charaktervolles Strandbad

Rekordverdächtige 143 Teams beteiligten sich am Wettbewerb für das Strandbad in St. Margrethen. Gewonnen hat das junge Büro von Nicole Baumgartner und Michèle Bär. Hier beantworten sie unsere drei Fragen.

Der Wettbewerb für das Strandbad Bruggerhorn in St. Margrethen gelangte zu zweifelhafter Berühmtheit, weil die Begehung im letzten November zu einen beispiellosen Auflauf interessierter Architektinnen und Architekten führte – Symptom und Folge der Malaise im Schweizerischen Wettbewerbswesen, wo die offenen Verfahren immer rarer werden, während die selektiven Verfahren trotz fehlender Berechtigung zum Normalfall geworden sind (wir berichteten). Von der schieren Masse an Konkurrenten liessen sich nicht wenige entmutigen, trotzdem erreichte die Anzahl eingereichter Projektvorschläge mit 143 Beiträgen eine rekorverdächtige Höhe. Die Gewinnwahrscheinlichkeit war also ausgesprochen gering, die Aufgabe hingegen attraktiv, weshalb sich unter den rangierten Projekten auch einige bekannte Namen finden, nämlich Andy Senn (2. Rang), horisberger wagen architekten mit stehrenberger architektur (3. Rang), kit architects (4. Rang) oder Furrer Jud Architekten (...
Charaktervolles Strandbad

Rekordverdächtige 143 Teams beteiligten sich am Wettbewerb für das Strandbad in St. Margrethen. Gewonnen hat das junge Büro von Nicole Baumgartner und Michèle Bär. Hier beantworten sie unsere drei Fragen.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch