Das neue Dorfzentrum an der Schulhausstrasse: Die neuen Volumen greifen die markante Form der bestehenden Sporthalle auf.

Bei Aalto Analogien suchen

Thomas De Geeter ist ein erfolgreicher Wettbewerbsarchitekt. Eben gewann er den Wettbewerb für ein Schulhaus mit Gemeindesaal in Escholzmatt. Besuch bei einem, der einst wegen Miroslav Šik in die Schweiz kam.

Zürich, Kreis 6: einst ein Wohnhaus, jetzt Büros. Wir besuchen einen jungen Architekten in seinem Atelier, in zwei hohen Räumen hinter grossen Glasscheiben. Vermutlich war hier früher ein Ladenlokal. Es ist eng, ein Sitzungszimmer gibt es nicht mehr, es stehen Arbeitsplätze darin. Es läuft etwas. Denn Thomas De Geeter hat Ende letzten Jahres drei Wettbewerbe gewonnen. Nun sucht er ‹ Projektleiter / Projektleiterin Architektur › und ‹ Architekt / in mit Ausführungserfahrung ›, obwohl heute schon eine Architektin ihren ersten Arbeitstag hat.  Analoge Grundausbildung  Thomas De Geeter ist Belgier. Er hat Architektur an der Universität Antwerpen studiert, wo ihm alles zu modernistisch war, weshalb er in einem Austauschsemester nach Graz wechselte und in Kontakt mit Gastprofessor Andreas Hild kam. Der schickte ihn an die ETH zu Miroslav Šik, wo Hild selbst studiert hatte. Vorher diplomierte De Geeter noch zu Hause, aber da war er schon in Gedanken ein Analoger und kannte alle Büchlein auswendig, die der Lehrstuhl Šik herausgab. Und als er endlich 2009 nach Zürich kam, ging ihm als Gasthörer nach eineinhalb Semestern das Geld schneller aus, als er geplant hatte. Er musste arbeiten, zuerst als Praktikant bei Fiechter & Salzmann, dann zwei Jahre bei Joseph Smolenicky. 2013 entschloss er sich, nebenher an einem Wettbewerb für die Kirchenfeld-Schule in Bern teilzunehmen. Und den ersten Wettbewerb, den er alleine abgegeben hat, gewinnt er auch. Seither ist er mit seinem Büro ein erfolgreicher Wettbewerbsarchitekt: In acht Jahren nahm er an 25 Wettbewerben teil ( anfangs nur offene ), gewann davon sieben und erzielte mehrere zweite und dritte Ränge.  ###Media_2### 100 Fragen zum Programm  Das Erfolgsrezept ist einfach zu beschreiben: Dass er ein Šik-Schüler sei, sehe man an seinen Fassaden, sagt Thomas De Geeter, aber trotzd...
Bei Aalto Analogien suchen

Thomas De Geeter ist ein erfolgreicher Wettbewerbsarchitekt. Eben gewann er den Wettbewerb für ein Schulhaus mit Gemeindesaal in Escholzmatt. Besuch bei einem, der einst wegen Miroslav Šik in die Schweiz kam.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?