Das Thermalbad-Projekt von Mario Botta. Fotos: zVg

Baden gegen Botta

«Ja zu einem neuen Thermalbad — Nein zum überdimensionierten Bau, Qualität statt Quantität». In Baden wehrt sich eine Architektengruppe gegen Mario Bottas Therme. Eine Ursachenforschung im Bäderstreit.

In Baden wehrt sich eine Architektengruppe gegen Mario Bottas Therme. Eine Ursachenforschung im Bäderstreit.Der Besuch in Badens Bäderquartier beginnt in einem Bürohaus in Baar. Vor sechs Jahren stieg Benno Zehnder mit einem Aktienanteil von 17 Prozent bei der Verenahof AG ein. Das war sein «grosses Risiko». Eineinhalb Jahre brauchte der frühere kaufmännische Angestellte und heutige Unternehmer, um die Mehrheit der Hoteldynastie Kienberger abzukaufen und damit zum grössten Landbesitzer im Quartier an der Limmat zu werden. Zehnder wirkt sympathisch und man glaubt ihm, dass er immer offen und ehrlich seine Ideen kommuniziert habe.Als neuer Besitzer ging er zuerst zu Badens Stadtammann, zur Denkmalpflege und zur Archäologie. Dann teilte er seine Grundstücke in vier Baufelder. Direkt an der Limmat will er eine neue Therme bauen. Auch das Bad von Otto Glaus aus dem Jahr 1965 mit dem Aussenbecken von 1981 muss weichen. Auf dem zweiten Baufeld im «Limmatknie» plant Zehnder ein Wohnbau mit Ärztehaus...
Baden gegen Botta

«Ja zu einem neuen Thermalbad — Nein zum überdimensionierten Bau, Qualität statt Quantität». In Baden wehrt sich eine Architektengruppe gegen Mario Bottas Therme. Eine Ursachenforschung im Bäderstreit.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
jetzt bestellen

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch