Das Thermalbad-Projekt von Mario Botta. Fotos: zVg

Baden gegen Botta

«Ja zu einem neuen Thermalbad — Nein zum überdimensionierten Bau, Qualität statt Quantität». In Baden wehrt sich eine Architektengruppe gegen Mario Bottas Therme. Eine Ursachenforschung im Bäderstreit.

In Baden wehrt sich eine Architektengruppe gegen Mario Bottas Therme. Eine Ursachenforschung im Bäderstreit.Der Besuch in Badens Bäderquartier beginnt in einem Bürohaus in Baar. Vor sechs Jahren stieg Benno Zehnder mit einem Aktienanteil von 17 Prozent bei der Verenahof AG ein. Das war sein «grosses Risiko». Eineinhalb Jahre brauchte der frühere kaufmännische Angestellte und heutige Unternehmer, um die Mehrheit der Hoteldynastie Kienberger abzukaufen und damit zum grössten Landbesitzer im Quartier an der Limmat zu werden. Zehnder wirkt sympathisch und man glaubt ihm, dass er immer offen und ehrlich seine Ideen kommuniziert habe.Als neuer Besitzer ging er zuerst zu Badens Stadtammann, zur Denkmalpflege und zur Archäologie. Dann teilte er seine Grundstücke in vier Baufelder. Direkt an der Limmat will er eine neue Therme bauen. Auch das Bad von Otto Glaus aus dem Jahr 1965 mit dem Aussenbecken von 1981 muss weichen. Auf dem zweiten Baufeld im «Limmatknie» plant Zehnder ein Wohnbau mit Ärztehaus. Daneben, auf dem Geviert des ehemaligen Hotels «Verenahof», soll eine Reha-Klinik mit einem Hotel gebaut werden. Im vierten Baufeld ist die Dependance des «Ochsen» bereits zu einem Bürohaus umgebaut und die Dependance des «Bären» ist zurzeit vollständig ausgehöhlt. Zehnder bedauert, dass er nicht alle Teile selbst finanzieren kann. Deshalb verhandelt er mit einem Schweizer Immobilienfonds, der das Bad und die Reha-Klinik kaufen und sie an die Stiftung Bad Zurzach als Betreiberin vermietet will.Ein neues Massenbad Für das Bad und das Wohnhaus veranstaltete Zehnder zusammen mit der Stadt einen Studienauftrag. Die Wasserfläche soll von heute 415 auf 1030 Quadratmeter steigen. Die Stadt will gleichzeitig alle oberirdischen Parkplätze im Quartier in einer Tiefgarage mit 500 Parkplätzen unterbringen. Davon sind 183 fürs Bad reserviert, weitere 50 sollen vom Bad...
Baden gegen Botta

«Ja zu einem neuen Thermalbad — Nein zum überdimensionierten Bau, Qualität statt Quantität». In Baden wehrt sich eine Architektengruppe gegen Mario Bottas Therme. Eine Ursachenforschung im Bäderstreit.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?