Das Badkompetenzzentrum von Laufen vereint die Armaturen- und Keramikproduktion, die Ausstellung ‹Laufen Forum›, das Verwaltungsgebäude und das Trainingscenter an einem Standort.
Im Auftrag von Keramik Laufen

Unter einem Dach

Die Ursprünge der vertrauten Schweizer Armaturenmarken Arwa, Similor Kugler und Sanimatic liegen teilweise in den 1850er-Jahren. Nun sind sie in der Marke Laufen vereint.

Die Laufen-Firmengeschichte von ihren Anfängen...

Ein auffälliges Gebäude empfängt den Gast in Laufen. Die Betonfassade am organisch geformten ‹Laufen Forum› des Basler Architekturbüros Nissen Wentzlaff ist aus einem Guss, genau wie die Produkte im Showroom dahinter auch. Das breite Sortiment von Keramik Laufen und Similor ist in der Branche schon seit vielen Jahren bekannt und mit ihnen ihre Seriennamen und Markenwerte. Auch der Schriftzug neben dem Eingang ist nicht neu. Neu ist nur, dass er für mehr steht als auch schon. Seit Anfang Jahr sind die Marken Arwa, Similor Kugler und Sanimatic in der Marke Laufen vereint. Sie steht damit nun noch stärker für das komplette Bad, von Armaturen über Waschtische, Duschtassen und Badewannen bis hin zu Dusch-WCs und Urinalen, Bidets und Badmöbeln. Dazu kommen Küchenarmaturen sowie sanitäre Lösungen für den öffentlichen Bereich.

...bis heute.

Begonnen hat alles am 4. Juli 1892 im basellandschaftlichen Ort gleichen Namens. Die Tonwarenfabrik Laufen feuerte ihre Öfen ein – mit Wasserkraftanlage und eigener Lehmgrube. Zunächst brannte sie Ziegel und Backsteine. 1925 kamen Spülsteine hinzu, der Beginn der ersten und bis heute einzigen Produktion von Sanitärkeramik in der Schweiz. Ab den 1950er-Jahren expandierte Laufen in andere Länder.

Die Kokille ist eine wiederverwendbare Gussform, die für rund 60 000 Abgüsse eingesetzt wird.

Ortswechsel zu einem weiteren Pionier: Mitte des 19. Jahrhunderts stellte Henri Jean Charles Kugler in seinem kleinen Giessereiatelier in Lausanne Messingprodukte, Öl- und Petrollampen her. 1854 gründete er die Firma Kugler, 1863 begann er in Genf als erster Schweizer Unternehmer mit der Produktion von Wasser- und Gasarmaturen. Die Similor SA wurde 1917 gegründet, rund achtzig Jahre später kaufte sie die Firmen Kugler Robinetterie, Sanimatic und Arwa. 2007 wurde sie von der spanischen Roca-Gruppe übernommen, 2009 folgte die Fusion der Gesellschaften zur Similor AG. Das Unternehmen bezog einen Neubau im Laufental, gleich neben seiner Schwestergesellschaft Keramik Laufen AG, die schon seit 1999 zur Roca-Gruppe gehört. Nun teilt man sich nicht nur ein Grundstück, sondern auch das Management.
 


Bei einer Giesstemperatur von rund 990°C wird das flüssige Messing mit sanftem Druck durch ein Steigrohr von unten in die Kokille gepresst.

Nachdem die Gussstücke auf Raumtemperatur abgekühlt sind, werden sie gereinigt. Alle Angüsse werden manuell abgesägt.

Das Schleifen und Polieren erfolgt nach wie vor zu einem grossen Teil in Handarbeit.

Die beliebten Armaturen von Arwa, Similor Kugler und Sanimatic sind nicht vom Markt verschwunden, sondern finden sich neu unter dem gemeinsamen Namen Laufen. Fachpartner und Endkundinnen profitieren von einem übersichtlicheren Sortiment, von einer Ansprechpartnerin für alle Produkte und von Serviceleistungen aus einer Hand. Denn Tradition verpflichtet. Und der Name Laufen hat Bestand. Genauso wie der Werkplatz im gleichnamigen Städtchen.


Mit den neuen Ausführungen in mattem Titanschwarz zeigt die Badarmaturenlinie ‹Pure›, wie man mit puristischem Design einen grossen Auftritt inszeniert.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen