Das Systemmöbelprogramm ADD von Werner Aisslinger

Von der Unmöglichkeit, alles zu sehen

Weil es jeweils fast nicht möglich an einer Messe alles zu sehen, werden wir von PR-Agenturen im Nachhinein auf das Präsentierte aufmerksam gemacht.

«Die imm Cologne 2013, erste Möbelmesse des Jahres ist gestern zu Ende gegangen» schrieb uns die Agentur «Claudia Neumann Communciation» letzte Woche. «Eine Vielzahl von Ausstellern und eine Reihe von Neuigkeiten warteten auf die Besucher. Man brauchte einige Zeit um alle Aussteller und Neuheiten zu entdecken und es war fast nicht möglich alles zu sehen» heisst es in der E-Mail weiter. «Das ist der Grund aus dem wir für Sie noch einmal alle Presseinformationen etc. etc.» Warum also noch an Messen fahren?

PS: Claudia Neumman Communcation hat uns mit dem Versand (als ZIP-Datei mit Bildern und Texten alles wunderbar aufbereitet) auf das Systemmöbelprogramm ADD von Werner Aisslinger aufmerksam gemacht, das der deutsche Hersteller Flötotto in Köln präsentierte (siehe Bild).

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen