Vielleicht sind es letzte Überreste des Jagdinstinkts, die uns anregen Bärentatzen oder Katzenzungen zu verspeisen? Die Kuchenuntersetzer von Franziska König und Natalie Luder.

Sweet & Disgusting

Eine kleine, feine – und vor allem skurrile – Weihnachtsgeschenk-Idee liefern uns Franziska König und Natalie Luder. Kuchenuntersetzer inspiriert von wenig appetitanregenden Namen wie Affenhirn und Katzenzungen.

«Wieso haben Süssigkeiten oft Namen, die im Grunde nicht sehr appetitanregend klingen?», haben sie sich gefragt. Und tatsächlich: Die Vorstellung, herzhaft in ein Totenbeinli zu beissen, lässt einem erschauern. Sie haben Süssigkeiten mit skurrilen Namen gesammelt und davon inspiriert, gelaserte Kuchenuntersetzer entworfen. Jeweils fünf Stück befinden sich in einer Packung, ausserdem das Rezept und die Hintergrundinformationen zum Gebäck. Wer sich die «Sweet & Disgusting»-Kollektion ansehen möchte, kann das diesen Donnerstag, 17. Dezember ab 17 Uhr am Weihnachtsmarkt «Heiliger Bimbam» in der Zürcher Maaghalle tun. 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen