Beat Franks Entwurf für La Tourette

Stühle fürs Refektorium

Fürs Kloster entworfen, in zwanzig Exemplaren gefertigt und nun als Rarität zu haben: sechs von Beat Franks Stühlen für das Refektorium von La Tourette sind zu kaufen.

Beat Frank entwarf 1994 für das von Le Corbusier erbaute Kloster Sainte-Marie de la Tourette neue Stühle und Tische. Denn im Refektorium assen längst nicht mehr nur die Mönche in Stille, sondern auch Architekturinteressierte und Gäste. Der Berner Designer wurde deshalb vom französischen Kulturministerium eingeladen, eine neue Möblierung zu entwerfen. Frank besuchte das Kloster, entwarf, produzierte und lieferte eine Nullserie von zwanzig Stühlen und zwei Tischen. Der Stuhl besteht aus drei verleimten Birkenschichtholz-Elementen: dem runden Sitz, der gerundeten Rückenlehne und einer senkrecht stehenden Stützplatte. Allerdings sollte sich das Kloster dann doch anders entscheiden – und ein Ensemble kam in einen Nürnberger Architektenhaushalt. Nun bietet Tabouret Design sechs handsignierte und nummierte Stühle an. Wer vor dem Kauf mehr über die Geschichte dieses Entwurfs nachlesen will, findet sie in Benedikt Loderers Beitrag, den er im Hochparterre 4/1995 publizierte.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen