Smarter Wolf im analogen Schafspelz: Die «Montaine Helvetica No 1 Bold Smart» kommt im Herbst auf den Markt. Fotos: zVg

Smarter Zeiger

Mondaine präsentiert ihre erste «horological Smartwatch». Die digitalen Sensoren versteckt diese hinter einem analogen Zifferblatt.

Diesen Frühling wird das Handgelenk smart: Am 9. März präsentiert Apple die letzten Details zu ihrer Watch, die mehr als die Zeit misst. Da will die Schweizer Uhrenbranche nicht hinten anstehen. Swatch will in den nächsten Monaten eine Smartwatch vorstellen, der «Blick» hat Nick Hayek bereits mit der «Swatch Touch Zero 1» am Handgelenk gesichtet. Letzte Woche nun informierte Mondaine, ebenfalls auf den digitalen Zug aufzuspringen. Die «Mondaine Helvetica No 1 Bold Smart» sei eine der ersten smarten Uhr der Schweiz, oder wie die Firma diese nennt: «horological Smartwatch». Der Clou: Der Uhr sieht man ihr schlaues Inneres nicht an, mit der sie Schlaf und Aktivität des Trägers überwacht und ihre Daten an Handy oder Tablet sendet. Die Zeiger drehen sich wie bisher analog im Kreis. Allerdings nur scheinbar: Denn was die Sensoren aufzeichnen, liest man dezent auf dem kleinen Zifferblatt auf sechs Uhr ab. Möglich macht dies die Technik der Firma Manufacture Movements Technologies, die auch in den Uhren von Frédérique Constant und Alpina eine Brücke zwischen digitaler und analoger Welt schlägt. «Eine Revolution in der Uhrenindustrie», frohlockt Mondaine. Das analoge Display wahrt die Tradition – und spart Energie: Die Batterie soll mehr als zwei Jahre lang halten. Mondaine präsentiert die Uhr an der Baselworld im März, im Handel ist sie ab Herbst erhältlich.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen