Selfmarketing

Der junge italienische Architekt Antonino Cardillo wurde in internationalen Magazinen für seine Bauwerke gerühmt – sie waren allesamt computergeneriert. Diesen Sommer sind die Geschichten des Lügenbarons aufgeflogen. Doch Antonio Cardillo verfolgt seine Marketing-Strategie unbeirrt weiter.

Der junge italienische Architekt Antonino Cardillo wurde in internationalen Magazinen für seine Bauwerke gerühmt, «Wallpaper» kürte ihn gar zu einem der 30 wichtigsten jungen Architekten weltweit – doch seine vermeintlichen Gebäude waren allesamt computergeneriert. Wie entstand auf den Redaktionen der Eindruck, die Häuser gebe es wirklich? «Ich habe es glauben lassen. Es waren selten persönliche Kontakte. Vieles ging übers Internet, über Chats.» Diesen Sommer sind die Geschichten des Lügenbarons aufgeflogen. Und was macht Herr Cardillo? Er verfolgt sein offensives Marketing unbeirrt weiter: Er kontaktiert uns via das Netzwerk «LinkedIn» um zu fragen, ob Hochparterre wohl seine Geschichte publizieren möchte. Wir haben höflich abgelehnt.

close

Kommentare

Antonino Cardillo architect 10.12.2012 13:03
<3
BATMAN 10.12.2012 16:42
..UNINTERESSANT! JEDER SELBER DUMM WELCHER DEM KLEINEN RÖMER AUF DEN LEIM GING. WAS SOLL AN DEN BILDERN BITTE FOTOREALISTISCH SEIN??? WENN IHR SCHREIBT, DANN BITTE DARÜBER WIE PO-MO UND SPAKKKIG SEINE ENTWÜRFE SIND!
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen