«After Bob Ross – Beauty Is Everywhere»: Ab Mittwoch, 10. Juni 2020 im Museum im Bellpark in Kriens.

Schönheit überall

Die Ausstellung «After Bob Ross – Beauty Is Everywhere» untersucht die Themen Auftragsmalerei, Kopie, Appropriation und Schönheit – wunderschön ist auch der Irisdruck der Einladungskarte.

«A happy little cloud that lives right here» – ist Malen wirklich so einfach, wie Bob Ross es in seinen Tutorials aussehen lässt? 30 Künstlerinnen und Künstlerinnen haben sich ans Thema gewagt. Sie haben ein Werk im Stil des TV-Malers gefertigt oder sich von ihm inspirieren lassen. Mit dabei sind John M. Armleder, Irene Bisang, Tina Brägger, Cédric Eisenring, Marc Elsener, Klodin Erb, Emil Michael Klein, Reto Leuthold, John Miller, Kaspar Müller, Lina Müller, Nils Nova, Mathis Pfäffli, Peter Roesch, Mario Sala, Shirana Shahbazi und Christine Streuli.

So hinterfragen ihre Werke die Kunst als therapeutische oder eskapistische Massnahme, insbesondere in Krisenzeiten. Und welchen Status hat die Malerei im Kontext der heutigen Installationskunst oder medial ausgerichteten Strategien? Denn schliesslich jährt sich am 4. Juli diesen Jahres der Todestag des TV-Malers Bob Ross zum fünfundzwanzigsten Mal. «After Bob Ross – Beauty Is Everywhere» untersucht die Themen Auftragsmalerei, Kopie, Appropriation und Schönheit. Wunderschön ist schon mal die uns zugesandte Einladungskarte mit Irisdruck. Wir sind gespannt, was uns in Kriens erwartet.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen