Shabby Chic: Die Sehnsucht, den Dingen in Zeiten der Massenproduktion durch Gebrauchsspuren eine Art «Seele» zu verleihen. Fotos: zVg

Natürlich altern

Möbel, denen durch künstliche Gebrauchsspuren Alter und damit eine Art Seele verliehen werden sollen, halten sich hartnäckig am Markt – immer wieder erreichen uns Shabby Chic-Pressemeldungen. Wer will so etwas haben?

Möbel, denen durch künstliche Gebrauchsspuren Alter und damit eine Art Seele verliehen werden sollen, halten sich hartnäckig am Markt. Immer wieder erreichen uns Shabby Chic-Pressemeldungen, aktuell die der Zürcher Agentur contcept communication, die uns über den Schweizer «Shabby Chic Shop IDIL». Für den Fall, dass sich nun tatsächlich immer noch jemand ernsthaft überlegen sollte, sich so ein abgeschmirgeltes Teil anzuschaffen, empfehlen wir die preisgekrönte Reportage Echt alt! Echt? aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung. Den Autoren fragen nach: Was soll das Ganze? Wer will so etwas haben? Wem nützt es etwas und vor allem, was bedeutet dieser Trend? Intelligent und unterhaltsam gehen sie auf die Suche, bei Herstellern, Experten, einem Instrumentenbauer und entdecken das Motiv: unsere Sehnsucht, den Dingen in Zeiten der Massenproduktion durch Gebrauchsspuren eine Art «Seele» zu verleihen. Ihr eindeutiges Schlussplädoyer? Möbel sollen natürlich, nicht künstlich altern. 

Kommentare

Sammy Stalder 11.06.2014 22:47
Ist doch aus echt Holz! Und die Spuren sind ja auch echt.
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen