Visualisierung der Rössligasse 12.

Kreativwirtschaft in der Luzerner Altstadt

Inmitten der Luzerner Altstadt befindet sich ein Gebäudeensemble, das während 160 Jahren die «Kunsti» beheimatete. Die Initiative ‹Rössligasse 12› beabsichtigt, dieses für die Öffentlichkeit zu erhalten.

Im Sommer 2022 siedelt die Grafikfachklasse von der Rössligasse 12 nach Viscosistadt in Emmenbrücke über. Zurück bleibt ein schützenswertes Gebäudeensemble, das sich für eine kreativwirtschaftliche Nutzung eignet. Nun möchte die Initiative ‹Rössligasse 12› gemeinsam mit der Bevölkerung, der Stadt und dem Kanton Luzern als Eigentümer eine partizipative Entwicklung lancieren. Das Nutzungskonzept sieht für die unteren Geschosse verschiedene extrovertierte Nutzungen vor: Ein Kaffee, ein Restaurant, ein Shop, ein Co­working­-Space, Veranstal­tungsräume, ein Kinderhort und als Ankermieterin beispielsweise ein Museum, eine Galerie oder eine Agentur. Neben dem Regelbetrieb finden auf dieser Ebene auch kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen statt. In den oberen Geschossen ist Platz für die Aktivitäten der Kreativwirtschaft und des angewandten Kulturschaffens.

Das Nutzungskonzept steht auf der Website zur Verfügung. Es soll die Grundlage für einen Dialog bieten, wie die Altstadt für die Bevölkerung lebendig bleibt. Stadt und Kanton haben das Nutzungs­konzept im Frühling 2021 erhalten. Der Kanton plant vorerst, in der Rössligasse 12 das Zentrum für Brückenangebote zusammenzufassen. Auch unter dieser Voraussetzung bleibt eine kreativwirtschafltiche Nutzung von Teilen der Rössligasse 12 denkbar. Das Initiativkomitee plant auf den kommenden Herbst eine öffentliche Veranstaltung zur Nutzung.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen