Schafsfell und rote Vorhänge: So soll das Schlafzimmer in der Gondel aussehen.

Hotel Seilbahn

Hochparterre zeigt im aktuellen Heft, wie Seilbahnen aufrüsten. Das Skigebiet Courchevel in Frankreich geht noch weiter: Es verlost Nächte in einer Gondel auf 2700 Metern Höhe.

Hochparterre zeigt in der aktuellen Ausgabe, wie Skigebiete in der Schweiz ihre Seilbahnen mit Plattformen und Panoramafenster aufrüsten, um trotz sinkender Billettverkäufe wieder mehr Touristen anzulocken. Das Skigebiet Courchevel in Frankreich geht noch einen Marketingschritt weiter: Zusammen mit Airbnb verlost der Tourismusverein Billette für eine Übernachtung in der Gondel der Seilbahn, die auf den Gipfel La Saulire fährt. Um mitzumachen müssen Teilnehmer nur angeben, warum ausgerechnet sie in der Kabine übernachten wollen. Auf 2700 Metern Höhe können es sich die Gäste auf dem Schafsfell bei einem Glas Wein gemütlich machen – vorausgesetzt sie leiden weder unter Höhenangst noch unter Schwindelgefühlen. Bei aller PR-Kreativität zeigt der Gag vor allem eines: Der Tourismus steckt in der Krise und die Skigebiete tun alles, um gegen die wegbleibende Kundschaft und den fehlenden Schnee anzukämpfen.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen