Die Desinfektionsstation lässt sich unkompliziert zusammenstecken und aufstellen.

Einmal pumpen, bitte!

Ob Restaurant, Boutique oder Bankfiliale: Die Desinfektionsstation von Strasserthun sorgt für einen aufgeräumten Auftritt und saubere Hände.

Nützlich und einfach in der Herstellung sollte das Objekt sein, mit dem die Schreinerei Strasserthun die wirtschaftliche Flaute des Lockdowns abfedern wollte. Ökologisch, günstig, mit Bezug zur Pandemie und darüber hinaus einsatzfähig – die Aufgabe der Geschäftsleitung war nicht leicht zu lösen. Innert weniger Tage entwickelten die Mitarbeiter die Desinfektionsstation «Clean»: Ein einfacher Korpus aus Fichtenholz, die Flächen hell, die Kanten dunkel vom Zuschnitt mit dem Lasercutter. Er umschliesst einen 35-Liter-Kehrichtsack, oben ist Platz für zwei Desinfektionsspender und einen Einwurf für Hygienemasken. Geliefert als Bausatz in zehn Einzelteilen, zusammengesteckt in wenigen Minuten – «Clean» ist eine solide Lösung für drinnen, draussen und überall, wo Menschen zusammenkommen. Über 2500 Stück hat Strasserthun bisher verkauft. Damit avanciert der einstige Rettungsanker zum bestverkauften Produkt der 74-jährigen Betriebsgeschichte.

Wahlweise wird «Clean» mit Desinfektionsspendern des Zürcher Kollektivs Soeder geliefert.

Bestellbar bei Strasserthun, ab 169 CHF. Auf Wunsch mit geölter Oberfläche, Pumpspendern oder persönlicher Gravur erhältlich.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen