Wo kein Stromnetz vorhanden ist, sorgt der Solarpoller ‹LED WAY› für Kunstlicht. Fotos: Noventis viscom

Der Solarpoller

Solarbetrieben beleuchtet der Leuchtpoller ‹LED WAY› den öffentlichen Raum. Er leuchtet heller, wenn jemand in der Nähe ist und passt die Lichtstärke der Umgebungshelligkeit an.


Es ist schön, wenn das Geld im öffentlichen Raum reicht, um Werbeträger wie Schaukästen, Vitrinen oder Plakatrahmen den jeweiligen Orten auf den Leib zu schneidern. Gleiches gilt für Stadtmobiliar von der Parkbank über den Velounterstand bis zur Parkbeleuchtung. Häufig aber kommen Fertigprodukte zur Anwendung. Für Nachtbeleuchtung im öffentlichen Raum hat der Hersteller ‹Noventis viscom› nun den Solarpoller ‹LED WAY› entwickelt. Wo keine Stromnetzinstallation in Frage kommt funktioniert der solar-betriebene Leuchtpoller als schwache Dauerbeleuchtung, die sich durch einen integrierten Bewegungsmelder erhöht, wenn sich jemand bis auf drei Meter nähert. Das System mit einem Mikroprozessor unterscheidet zwischen Tageslicht und Abenddämmerung und passt die Leuchtstärke entsprechend zwischen 64 und 150 Lux an. Weil der Poller nur nach unten und auf rund 180 Grad leuchtet, hält sich auch die Lichtverschmutzung in Grenzen. 50'000 Leuchtstunden sollen die LEDs halten, 10 Jahre der ganze Poller, der pulverbeschichtet wahlweise silbergrau oder anthrazitfarben zu haben ist.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen