In der Arena finden die Podiumsdiskussionen rund ums nachhaltige Bauen statt.

Pflichtstopp «Swissbau Focus»

Auch dieses Jahr nimmt die «Swissbau Focus» – die Kompetenzplattform für nachhaltiges Bauen – viel Raum ein.

Auch dieses Jahr nimmt die «Swissbau Focus» – die Kompetenzplattform für nachhaltiges Bauen – viel Raum ein. Wer die Halle 1.0 Süd betritt, fokussiert automatisch auf den grossen Bildschirm, auf dem die Podiumsdiskussionen in der Arena übertragen werden. Das grosse Veranstaltungsprogramm ist denn auch das stärkste Argument für einen Besuch. Neben der Arena bietet die Sonderausstellung einen Vortragssaal und zwei Workshop-Räume. In den durch dicke Betonrohrtürme abgetrennten Lounges präsentieren sich wichtige Mitspieler des nachhaltigen Bauens: Der SIA, Energie Schweiz oder das Bundesamt für Umwelt. Die Inszenierung ist gut gelungen, die Halle wirkt gross und übersichtlich, beruhigendes Dunkel funktioniert mit rot leuchtenden Bezugspunkten. Ein Kontrast zum bunten Durcheinander anderer Hallen. Das Thema Nachhaltigkeit wird dieses Jahr nicht am Zyklus eines Gebäudes aufgehängt. Das Didaktische tritt dadurch in den Hintergrund. Was vom Besucher weniger Konzentration fordert, trägt auch einen Anflug von Kapitulation vor der schwierigen Vermittelbarkeit des Themas mit sich. Nichtsdestotrotz ist die Focus ein Swissbau-Pflichthalt für den nachhaltigen Architekten.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen