Die BIM-Werkstatt sieht aus wie ein Internetcafé, einfach, dass hier Anwender Noch-nicht-Anwendern Tipps geben.

BIM auf Augenhöhe

BIM ist in aller Munde, vor allem an der Swissbau, wo sich auch die Software-Unternehmen präsentieren. Computerworks setzt auf den Dialog auf Augenhöhe.

BIM ist neu und deshalb an der Swissbau in aller Munde, vor allem in der Halle 4.1., wo sich die Software-Unternehmen präsentieren, wird Building Information Modeling gross geschrieben. Computerworks setzt bei BIM auf den Dialog auf Augenhöhe. In der BIM-Werkstatt, die einen Teil des Standes ausmacht, kann man mit Schweizer Architekten und Planern reden, die bereits Erfahrungen weitergeben können. Die Werkstatt sieht aus wie der Tresen in einem Internetcafé, einfach, dass hier Anwender Noch-nicht-Anwendern Tipps geben. Einer von ihnen ist Okan Sevim von Ferrara Architekten, der BIM in seinem Büro eingeführt hat. Er führt Interessierte am Bildschirm durch das BIM-Modell einer aktuellen Wohnüberbauung aus dem Büro. Drei Fragen werden Sevim immer wieder gestellt: 1. Wie fehleranfällig ist das Planungswerkzeug? 2. Wie schnell kann man BIM lernen? Und drittens: Wie gut funktioniert der Austausch mit den Fachplanern.

Überzeugend ist die Idee, Computerworks-Kunden dafür zu gewinnen, ihre Erfahrungen direkt und persönlich an potentielle Neukunden weiterzugeben. Am Stand von Computerworks ist es wie beim Reise-Bewertungsportal Tripadvisor: Nicht der Verkäufer berät einen, sondern der Käufer berichtet über seine Erfahrungen.

Eine richtige Neuheit am Stand ist übrigens das Programm Bluebeam Revu, das eine verbesserte PDF-basierte Workflow-Lösung bietet. Aber das Programm wird nur in kleinen Lettern an der Wand angepriesen.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen