Zahlenstreit um Basler Stadtklima-Initiativen

Wie grün ist Basel wirklich? fragt die ‹BZ Basel› heute. Ausserdem in der Presse: eine Wohnsiedlung neben dem Freibad, Baumbestand statt Kiesabbau und Rebberge mit Solarpanels.

Lediglich 13 Prozent des Stadtbasler Bodens seien mit Grün bedeckt, heisst es auf dem Flyer zur ‹Gute-Luft-Initiative›. Im Vergleich mit sechs anderen grossen Schweizer Städten liege man auf dem letzten Platz. Um das optisch zu verdeutlichen, ist ein Säulendiagramm eingefügt, auf dem Lugano zu 67 Prozent begrünt sei. Benjamin von Falkenstein, Präsident der Basler Jungliberalen, findet die Grafik laut ‹BZ Basel›«manipulativ». Es werde suggeriert, dass es sich bei all diesen Flächen um Stadtgrün handle, dabei gehörten zum Stadtgebiet von Lugano grosse Wälder. «Das wäre, als würde man zu Basel den Hardwald hinzuzählen», meint von Falkenstein. Bei der kritisierten Grafik im Flyer handelt es sich um einen Abdruck aus der Sendung ‹10 vor 10› des Schweizer Fernsehens. Selber gibt SRF das Bundesamt für Statistik (BFS) als Quelle an. ‹BZ Basel› schreibt: «Die Zahlen sind korrekt. Aber bei einem grossräumigeren Vergleich kippen die Verhältnisse teilweise stark. Dann springt Basel beim Stadtgrün vom letzten auf den zweitvordersten Platz.» Dass in Basel lediglich 13 Prozent der Fläche begrünt seien, sei ein Fakt. Jean-Luc Perret vom Abstimmungskomitee der Stadtklima-Initiativen erklärt: «Für uns ist dieser Anteil klar zu wenig. Deshalb verlangen wir, dass in der gebauten Stadt nun Strassenraum entsiegelt wird, damit sich auch für die Menschen in dicht besiedelten Quartieren wie etwa im Gundeli, im Matthäus oder im St. Johann die Lebensqualität verbessert», Weitere Meldungen: – «Geplante Wohnsiedlung stösst auf Widerstand»: Neben dem Freibad in Worb BE, wo sich im Sommer die Worber sonnen und die Worberinnen baden, soll gebaut werden. Dagegen wehrten sich 1273 Leute mit einem Referendum. Der ‹Bund› berichtet. – «Baumbestand wird geschont»: Nach dem Mitwirkungsverfahren wurde der Perimeter für den Kiesabbau im Toggenburger Nassenfeld zug...
Zahlenstreit um Basler Stadtklima-Initiativen

Wie grün ist Basel wirklich? fragt die ‹BZ Basel› heute. Ausserdem in der Presse: eine Wohnsiedlung neben dem Freibad, Baumbestand statt Kiesabbau und Rebberge mit Solarpanels.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt? Wir möchten Ihnen gerne Zugriff gewähren, obwohl dieser Beitrag Teil unseres Abos ist.