Wohnen an der Autobahn? Die Wohnüberbauung in Mont-sur-Lausanne brettert 137 Meter entlang der Autobahn. Fotos: Joël Tettamanti

Stimmen zur Lärmschutzrevision

Der ‹Tages-Anzeiger› sammelt Stimmen zur Revision des Lärmschutzes, die der Ständerat heute diskutiert. Ausserdem in der Presse: Nieto Sobejanos Neubau in Dresden und Biodiversität im Flachmoor Chrutzelried.

Heute Dienstag berät der Ständerat die letzten Details im revidierten Umweltschutzgesetz, im Rahmen dessen auch der Lärmschutz gelockert werden soll. Davon profitieren sollen Bauprojekte an lauten, verkehrsreichen Lagen. Doch nach Ansicht von Experten und Umweltorganisationen geht der Abbau des Lärmschutzes der weit über das Ziel hinaus. «Niemand will in Häusern wohnen, in denen man nicht einmal das Fenster öffnen kann», zitiert der ‹Tages-Anzeiger› unter anderen Lisa Mazzone, Parteipräsidentin der Grünen. Mazzone sieht die Baulobby als treibende Kraft hinter dem Abbau der Lärmvorschriften. «Wohnungsbau an stark befahrenen Strassen ist nötig, wenn wir das verdichtete Bauen fördern, Grünräume schützen und dem Wohnungsmangel entgegenwirken wollen», sagt dagegen Jacqueline Theiler vom Schweizerischen Baumeisterverband. Auch der Schweizerische Städteverband lehnt die Reform ab, auch wenn die Städte ein grosses Interesse am Bau zusätzlicher Wohnungen haben. «Das Parlament verpasst die Chance, in den Städten den Lärm an der Quelle zu reduzieren», sagt Monika Litscher, Vizedirektorin des Städteverbands. «Das Parlament verliert nun sehr viel Zeit für eine Reform, die dieses Ziel nicht erfüllt.» Weitere Meldungen: – «Krienser Einwohnerrat macht Weg frei für Bell-Areal-Projekt»: Das Parlament hat den Bebauungsplan für das Bell-Areal im Krienser Zentrum genehmigt. Eine Anpassung gab viel zu reden, berichtet die Luzerner Zeitung. – «Dresden lässt den Beton schweben»: Das Archiv der Avantgarden hat eine grossartige Sammlung: Ebenso überzeugend ist das von Nieto Sobejano umgebaute historische Blockhaus, schreibt die NZZ. – «An Wil West wird weiter geschraubt»: 2022 wurde der 35-Millionen-Sonderkredit für das Industriegebiet Wil West von der St.Galler Stimmbevölkerung abgelehnt. Eine erneute Kehrtwende zeichnet sich nicht ab, berichtet das ‹St....
Stimmen zur Lärmschutzrevision

Der ‹Tages-Anzeiger› sammelt Stimmen zur Revision des Lärmschutzes, die der Ständerat heute diskutiert. Ausserdem in der Presse: Nieto Sobejanos Neubau in Dresden und Biodiversität im Flachmoor Chrutzelried.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt! Wir möchten Ihnen gerne Zugriff gewähren, obwohl dieser Beitrag Teil unseres Abos ist.