Die Basler Kunsteisbahn Margarethen. Fotos: jfs.bs.ch

«Mini-Sanierung statt Luxusumbau»

Die Basler Kunsteisbahn Margarethen wird saniert statt umgebaut, berichtet die BaZ. Ausserdem in der Presse: Hochwasserschutz am Alpenrhein und die Erdbebenversicherung für Hauseigentümer.

Gestern überwies der Grosse Rat stillschweigend einen Vorstoss, der die Regierung zum Bau eines neuen Eisfeldes auffordert. Damit einhergeht eine Minimalsanierung der Kunsteisbahn Margarethen statt des ursprünglich vorgesehenen 45-Millionen-Umbaus. Die ‹Basler Zeitung› berichtet: «Im Parlament setzten sich die Kräfte durch, welche auf die Unverhältnismässigkeit der Luxussanierung aufmerksam gemacht hatten. Moniert wurde vor allem, dass trotz der hohen Kosten keine zusätzliche Eisfläche geschaffen würde. Und dass das geplante Projekt zwar schön, aber nicht funktional sei.» Gestern hat nun das Basler Parlament die Regierung auf Feld eins der Planung zurückgeschickt. Die Motion der Justiz-, Sicherheits- und Sportkommission (JSSK) sowie der Bau- und Raumplanungskommission (BRK) beauftragt sie, eine markant günstigere Variante für die Margarethen-Sanierung auszuarbeiten. Zudem muss der Regierungsrat ein Projekt für «eine energetisch sinnvolle zusätzliche Eishalle» vorlegen. Gleichzeitig planen Private auf dem Dreispitz-Areal eine neue Sporthalle mit wiederverwendeten Bauteilen des früheren interimistischen Stadions des Lausanne HC. Weitere Meldungen: – Im Februar entscheidet der Bundesrat über das Churer Agglomerationsprogramm. Davor liegen die notwendigen Änderungen des kantonalen Richtplans öffentlich auf. Die ‹Südostschweiz› berichtet. – «Innenverdichtung statt Zersiedelung»: Die Fruchtfolgeflächen werden im Thurgau noch besser geschützt. Der Grosse Rat hat der Teilrevision des kantonalen Richtplans zugestimmt. Das ‹St.Galler Tagblatt› berichtet. – Das Jahrhundertprojekt Rhesi zum Hochwasserschutz am Alpenrhein ist nach zehnjähriger Planung bald genehmigungsreif. Die Kosten werden aufgrund zusätzlicher Massnahmen etwa zur Erdbebensicherheit neu auf 1,4 Milliarden Franken geschätzt. Das ‹St.Galler Tagblatt› berichtet. – Nach der Üb...
«Mini-Sanierung statt Luxusumbau»

Die Basler Kunsteisbahn Margarethen wird saniert statt umgebaut, berichtet die BaZ. Ausserdem in der Presse: Hochwasserschutz am Alpenrhein und die Erdbebenversicherung für Hauseigentümer.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?