Der Vater der Masoala-Halle jagd illegal geschlagenes Holz. Nachgebaute Szene im Zürcher Zoo. Fotos: Zoo Zürich, Samuel Furrer

Illegalen Holzhandel aufdecken

Die NZZ proträtiert Martin Bauert, den «Jäger des verlorenen Holzes». Auch in der Presseschau: am Berner Bahnhof sollen Velos in den Untergrund, Waadt bremst Energiesanieren aus und der Bürgenstock im Film.

Der Regenwald-Krimi beginnt für Martin Bauert 2009, schreibt die NZZ. Ihm wird eine E-Mail zugespielt: Fotos eines Lieferscheins und einer Rechnung für Ebenholz. Abnehmer ist der Gitarrenhersteller Gibson, Händler die deutsche Firma Theodor Nagel Hamburg. Bauert sei sofort klar gewesen: Diese Sendung ist illegal. Denn aus Madagaskar dürfen Eben- und Rosenhölzer nur in Form von fertig hergestellten Produkten exportiert werden. Gemeinsam mit dem damaligen Zoodirektor Alex Rübel entscheidet Bauert, die Geschichte publik zu machen, denn der Vorfall betrifft auch den Zoo: Ausgerechnet dort, wo der Zoo Zürich am meisten für den Naturschutz leistet, wird illegal abgeholzt. Weitere Meldungen: – Jetzt sollen die Fahrräder endlich in den Untergrund, schreibt Der Bund. Ende November stimmt das Berner Stimmvolk über eine Velostation beim Bahnhof ab. Doch für ein Ende des Velochaos brauche es einen «Kulturwandel». – Bremst der Kanton Waadt energetische Sanierung aus?, fragt sich 24heures. Es geht um Häuser ausserhalb der Bauzone. – Der Luzerner Filmer Jörg Huwyler hat die Geschichte des Bürgenstocks aufgerollt. Sein Dok-Film zeigt das erste Hotel vor 150 Jahren, berichtet über die glamourösen Zeiten in den 1960er-Jahren und beleuchtet das neue Resort von heute. Huwyler war gestern Gast im Regionaljournal....
Illegalen Holzhandel aufdecken

Die NZZ proträtiert Martin Bauert, den «Jäger des verlorenen Holzes». Auch in der Presseschau: am Berner Bahnhof sollen Velos in den Untergrund, Waadt bremst Energiesanieren aus und der Bürgenstock im Film.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?