Klaus Scheibes Visualisierungen zeigen grasende Kühe unter hängenden Häusern. Foto: Mathys Partner Visualisierung Zürich Fotos: Mathys Partner (Visualisierung)

«Hängende Häuser, was sonst?»

Der Architekt Klaus Scheibe will mit hängenden Häusern Kulturland schonen, schreibt «Der Bund». Ausserdem in der Presse: ein Doppelbahnhof für St.Gallen, der Moonswatch-Hype und der Rückkauf der Therme Vals.

Weil in der Schweiz täglich acht Fussballfelder Land verbaut werden, will der 83-jährige Architekt Klaus Scheibe «in luftiger dritter Dimension» bauen, schreibt «Der Bund». Getrieben sei er von der Vorstellung, dass die Schweizer Familie gerne ein Einfamilienhäuschen hätte, sich dies aber immer seltener leisten könne. Um diesen Traum trotz steigender Bodenpreise möglich zu machen, schlägt Scheibe «City-Module» vor, die wie Seilbrücken über dem raren Baugrund hängen sollen. So will er das Wohnen verdichten, ohne Boden zu zerstören. Die Idee grasender Kühe unter Hänge-Häusern missfällt den Landschaftsschützern: Sie attestieren Scheibe mangelndes Landschaftsverständnis. «Eine hängende Baustruktur sei auch eine Form von Verbauung der Landschaft. Es würden die Erholungsqualität, Biodiversität und kulturelle Identität darunter leiden», berichtet Der Bund. Weitere Meldungen: – «Die Therme gehört wieder Vals»: Das Bündner Bergdorf kauft das denkmalgeschützte Bad von dem umstrittenen Investor Remo Stoffel zurück – für einen Franken. Die «Neue Zürcher Zeitung» berichtet. – «Moonswatch-Hype ist für Omega ein Risiko»: Ob die Luxusmarke Gefahr läuft, durch die Kooperation abgewertet zu werden, hinterfragt der «Tages-Anzeiger». Omega selbst nimmt dazu keine Stellung. – «Über den Betrag von fast 40 Millionen bin ich erschrocken»: Was Anstösser und Verkehrsverbände zum geplanten Doppelbahnhof Bruggen-Haggen in St.Gallen sagen, schreibt das «Tagblatt». – In der Region Maloja polarisiert die Zukunft des Regionalflughafens Samedan. Für Kritik sorgen insbesondere die Kosten des Erweiterungsprojekts. Die «Südostschweiz» berichtet....
«Hängende Häuser, was sonst?»

Der Architekt Klaus Scheibe will mit hängenden Häusern Kulturland schonen, schreibt «Der Bund». Ausserdem in der Presse: ein Doppelbahnhof für St.Gallen, der Moonswatch-Hype und der Rückkauf der Therme Vals.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?