Hochhaus «Aglaya» in Rotkreuz. Fotos: Zug Estates AG

«Zwischen Augenwischerei und Augenweide»

Ein paar Bäume in 50 Metern Höhe sind kein Wald: Die «NZZ» schreibt über das Gartenhochhaus in Rotkreuz. Ausserdem in der Presse: Das Bündner Baukartell und Bauhaus in Tel Aviv.

Auf dem «Suurstoffi-Areal» Rotkreuz hat nun auch die Schweiz ein Gartenhochhaus. Gemeinsam mit dem Landschaftsarchitekturbüro von Lorenz Eugster haben Ramser Schmid Architekten zwei zusammengewachsene Türme gebaut, die bis zur Dachkante auf 70 Metern Höhe begrünt sind. Für jede Himmelsrichtung und Höhe wurde ein anderes Pflanzenarrangement geplant, ein komplexes Bewässerungssystem verläuft neben eleganten, goldenen Rohren. Schön sehe es aus und es gebe kaum Argumente gegen begrünte Fassaden, schreibt die «NZZ». Aber: «Bei tonnenschweren Transporten und Kranmontagen ins 19. Stockwerk, wo extrastarke Betonkisten extraleichte Substratmischungen tragen und eine Vielzahl von Halterungen, Schläuchen, Rohren und Sensoren das Überleben der Pflanzen sichern, wird die Rechnung der CO2-Bilanz zu kompliziert, als dass einer sie machen wollte.»

Weitere Meldungen:

– Der Whistleblower, der das Bündner Baukartell aufdeckte, wird von der Polizei für gefährlich erklärt, weil er Beamte für käuflich hält. Die «Republik» recherchiert weiter im Fall Adam Quadroni.

– Zürich will die Ausgaben für den Naturschutz deutlich erhöhen: Statt bis zu 30 Millionen Franken sollen es künftig pro Jahr bis zu 60 Millionen sein, schreibt der «Tages-Anzeiger».

– Die ETH hat die Angebote an Miet-Trottinetten und -Velos in Zürich untersucht. Fazit: Die Scooter sind überteuert, meldet der «Tages-Anzeiger».

– Der Pharmakonzern Roche möchte zwei Altbauten durch eine «lockere Bebauung» mit neuen Türmen in einer Parklandschaft ersetzen. Dies will der Basler Denkmalschutz verhindern, schreibt die «BZ».

– Die Gemeinde Emmen hat ihr städtebauliches Gesamtkonzept veröffentlicht. Die Quartiere und der Strassenraum sollen einen höheren Stellenwert erhalten, informiert die «LZ».

– Im Bauhaus-Jahr feiert sich Tel Aviv mit der Eröffnung des White City Center als Inbegriff der modernen Stadt. Die «NZZ» berichtet.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen