Begrünen! Fotomontage aus Hochparterres Themenheft «Zürich kühlen». Fotos: Mina Monsef

«Zürich gibt sich einen Schattenplan»

Der Zürcher Gemeinderat befürwortet Massnahmen zur Hitzeminderung, berichtet die «NZZ». Ausserdem in der Presse: das Zollhaus öffnet die Flaniermeile und Jacques Herzog ist geimpft.

«Das Thema hat politische Sprengkraft», schreibt die «NZZ» heute, denn Massnahmen zur Hitzeminderung bräuchten Platz – «Platz, der bei der politischen Konstellation in Zürich auf Kosten des Strassenraumes gehen würde». Auch für Hauseigentümer könne die Vorgabe einschneidend sein, eine Liegenschaft nicht mehr nach der Abendsonne, sondern nach Kaltluftströmen ausrichten zu müssen. «Dass sich die Stadtparlamentarier, mit Ausnahme einer entschlossenen SVP, trotzdem einig waren und den Massnahmenplan annahmen, hat seinen Grund. Er sieht verbindliche Vorgaben für die Stadtverwaltung vor; Private hingegen sollen lediglich motiviert werden.»

Weitere Meldungen:

– «Gewerbe im Zollhaus»: Die Überbauung nahe den Geleisen des Zürcher Hauptbahnhof beherbergt eine Ladenzeile mit Gastroangebot. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

– «125 Einsprachen gegen Tram nach Ostermundigen»: Das Bundesamt für Verkehr muss dazu noch 35 Einsprachen des älteren Projekts behandeln. Der «Bund» berichtet.

– «Ein Impfpass kann und darf ein zusätzlicher Anreiz sein», sagt der Architekt Jacques Herzog in der «Basler Zeitung». Er selbst sei bereits gegen Corona geimpft.

– «Die Reaktionen zeigen, dass das Seeufer vielen am Herzen liegt», erklären die Gegner des geplanten Reka-Dorfes in Kreuzlingen. Das «St.Galler Tagblatt» berichtet.

– Ein smartes Armband könnte die Steuerung von Augmented-Reality-Brillen radikal vereinfachen, schreibt die «NZZ» über ein Projekt von Facebook.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen