Zürich will in den nächsten drei Jahren 6,8 Kilometer Velowege bauen. Fotos: Pro Velo Schweiz

Zürich füllt Lücken

Tiefbauvorsteher Filippo Leutenegger stellt einen ersten Dreijahresplan zur Umsetzung im vergangenen Juni angenommenen Initiative vor, schreibt die «NZZ». Zum Paukenschlag hat er nicht ausgeholt.

Tiefbauvorsteher Filippo Leutenegger stellt einen ersten Dreijahresplan zur Umsetzung im vergangenen Juni angenommenen Initiative vor, schreibt die «NZZ». Zum Paukenschlag hat er nicht ausgeholt. Aber er will in den nächsten drei Jahren 6,8 Kilometer Velowege bauen – darunter eine neue Querung von Sihl und Autobahn.

Weitere Meldungen:

- Tausende neue Wohnungen durch Megaprojekte sorgen für Wachstumsschub in der Luzerner Agglomeration. Nur in der Stadt haperts. Trotzdem könnten die Städter vom Bauboom in ihren Nachbargemeinden profitieren, schreibt das «Zofinger Tagblatt» (Artikel online nicht verfügbar).

- Es scheint, als würde in St. Gallen in diesen Wochen und Tagen an so vielen Strassen und Plätzen gefräst, gegraben, gestampft, gewalzt, und asphaltiert wie nie zuvor. Der Schein trügt nicht: Im Moment gibt es 50 Baustellen in der Stadt, schreibt das «St. Galler Tagblatt».

- Seit 1997 zeichnet der Oberwalliser Heimatschutz (OHS) besondere Projekte - vor allem im urbanen Bereich - im Oberwallis aus. Dass der Heimatschutz sich aber nicht nur mit sehr alten Bausubstanzen auseinandersetzt, soll mit der diesjährigen Ausschreibung dokumentiert werden, schreibt der «Walliser Bote» (Artikel online nicht verfügbar).

- Das Container Project auf der Pfingstweid-Brache vis-à-vis dem Technopark in der «NZZ».

- Nach dem industriellen Niedergang auf dem Attisholz-Areal träumt Luterbach von einer neuen goldenen Ära, schreibt die «BaZ» (Artikel online nicht verfügbar).

- Heute vor sechzig Jahren fand die erste Documenta statt. Die Gastgeberstadt Kassel begeht das Jubiläum mit einem umfangreichen Festprogramm. Ein wenig wirken diese Aktivitäten wie das bange Pfeifen im Walde, denn die Zukunft der Documenta, besonders der nächsten, die 2017 stattfinden soll, ist ungewiss, schreibt die «NZZ».

- Robert Dedecius von der Abteilung öffentlicher Verkehr und Tourismus im Kanton Thurgau spricht in der «Thurgauer Zeitung» über die Hintergründe und Vorteile von Elektrofähren auf dem Bodensee (Artikel online nicht verfügbar).

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen