Das Wohnhaus der Genossenschaft Hofgarten von Adrian Streich Architekten in der Greencity in Zürich. Fotos: Marion Nitsch

«Wollen wir so leben?»

Am Rande Zürichs wird die ‹Greencity› für die 2000-Watt-Gesellschaft gebaut. «Hoffentlich sieht unser aller grüne Zukunft anders aus», schreibt die «NZZ».

Am Rande Zürichs wird die ‹Greencity› für die 2000-Watt-Gesellschaft gebaut. «Hoffentlich sieht unser aller grüne Zukunft anders aus», schreibt die «NZZ». Das unbedingte Bestreben, den Energieverbrauch der Bewohner und Nutzer zu senken, habe die Architektur in die Knie gezwungen: «Massive, mächtige Baukörper stehen wie in einer Blockrandbebauung rechts und links eines Wegs, der zu lang und nackt ist, um einem Marktplatz zu ähneln, aber viel zu breit, um den Charme einer Fussgängerzone auszustrahlen. Keines der Gebäude hat eine offene oder gar sprunghafte Fassade, kein Balkon tanzt auch nur einmal aus der langweiligen Reihe, die Rasterung, die durch die Fenster entsteht, wirkt wie ein wärmeisolierter Gitterverschluss, hinter dem das verdichtete Leben kaum zum Atmen kommen wird.» Die «NZZ» wünscht sich Entwickler und Planer, «die nicht nur auf Technik und Ordnung setzen, sondern Menschen und Architekten ein umweltfreundliches Bohèmeleben in der Stadt und, wenn es sein muss, auch zwischen Stadt und Dorf anvertrauen.»

Weitere Meldungen:


– Der Zürcher Alt-Stadtrat Martin Waser kämpft für den Rosengartentunnel in Zürich. «Damit kommt Bewegung in eine festgefahrene Diskussion», schreibt die «NZZ».

– Die Stadt Bern will den Anteil des Veloverkehrs am Gesamtverkehr bis ins Jahr 2030 auf 20 Prozent steigern. «Die Schlussetappe bleibt steil und anspruchsvoll», schreibt der «Bund».

– Froelich & Hsu Architekten gewinnen den Wettbewerb für ein neues Schulhaus der heilpädagogischen Schule Bern. Der «Bund» berichtet.

– Peter Moor Architekten gewinnen mit einem zweigeschossigen Holzbau den Wettbewerb für Hallenbad-Neubau in Appenzell. Das «St. Galler Tagblatt» berichtet.

– Der Bund soll den Vollanschluss Aesch an die A18 und eine neue Tramstrecke im Basler Klybeckquartier ins Aggloprogramms aufnehmen. Die «Basler Zeitung» berichtet.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen