Ein Laubengang im Haus 4 der Siedlung Zwicky Süd, auf dem Areal der ehemaligen Spinnerei Zwicky im Grenzbereich von Zürich, Wallisellen und Dübendorf. Fotos: © Andrea Helbling

«Wo, wo, Wohnige»

Anfang der 80er-Jahre suchten junge Revoluzzer nach neuen Wohnformen. Heute sympathisieren auch Normalos mit Gross-WGs und Clusterwohnungen, schreibt der «Tages-Anzeiger» und berichtet vom neuste Kraftwerk-1-Projekt auf dem Zwicky-Areal.

Anfang der 80er-Jahre suchten junge Revoluzzer nach neuen Wohnformen. Heute sympathisieren auch Normalos mit Gross-WGs und Clusterwohnungen, schreibt der «Tages-Anzeiger» – das zeige etwa das neuste Kraftwerk-1-Projekt auf dem Zwicky-Areal in Wallisellen-Dübendorf. Und auch kommerzielle Investoren bedienen sich immer häufiger bei den Konzepten der genossenschaftlichen Wohnbauprojekte. 

Weitere Meldungen:


- Ab Herbst 2017 sollen an der St. Galler Fachhochschule wieder Architekten mit Schwerpunkt Baurealisierung ausgebildet werden. Der Kantonsrat nahm am Dienstag von einem entsprechenden Bericht Kenntnis, schreibt das «St. Galler Tagblatt».

- Die Brügger Architekten aus Thun haben den Wettbewerb für ein neues Eingangsgebäude des fmi-Spitals Interlaken gewonnen. Am Montag wurde das Projekt für den 33-Millionen-Franken-Neubau vor Ort vorgestellt, berichtet die «Berner Zeitung».

- Das geplante Pathé-Kino-Center von Holzer Kobler Architekturen in Spreitenbach wird man von Weitem sehen – dank einem Hochhaus mit «zahlbaren Mietwohnungen». Nun ist das Baugesuch eingereicht, schreibt «20 Minuten online».

- «Nature pro» heisst das Siegerprojekt des Berner Architekten Thomas Lehmann und der Langenthaler Hector Egger Holzbau AG für die geplante Überbauung an der Eymattstrasse in Langenthal, schreibt die «Berner Zeitung» (Artikel online nicht verfügbar).

- Die von Walter Pichler entworfene «Plattform über dem Bach» ragt im Südtiroler Eggental über einen Bach und bildet mit Pichlers «Haus an der Schmiede» ein Ensemble, schreibt die «NZZ». 

- Schon lange wirbt Guarda mit: «Das Schellen-Ursli-Dorf». Am 15. Oktober kommt der Film «Schellen-Ursli» von Xavier Koller in die Schweizer Kinos. Die regionalen und lokalen Touristiker möchten auf den Zug aufspringen, ohne dabei die Einheimischen zu überfahren, berichtet die «Südostschweiz». 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen