Begrünen! Fotomontage aus Hochparterres Themenheft «Zürich kühlen». Fotos: Mina Monsef

«Wie die Hitze in den Städten bekämpft werden kann»

Ein Freiburger Forschungsprojekt sucht nach Massnahmen gegen Hitze in Städten. «SRF» berichtet. Ausserdem in der Presse: Die Renovation des Kongresshaus Zürich und die «schönsten» Impfzentren.

Die Freiburger Hochschule für Technik und Architektur hat am vergangenen Wochenende einen mobilen Holzpavillon aufgestellt, in dem verschiedene Massnahmen gegen Hitze ausprobiert werden können. Das «SRF» berichtet. Er besteht aus einer Holzstruktur mit offenen Wänden. Das Dach ist mit Pflanzen begrünt und so gebaut, dass kühle Luft ins Innere des Pavillons abfliessen kann. Im Innern gibt es Sitzbänke, gefüllt mit einem Wasser-Salz-Gemisch, welches am Tag Wärme aufnehmen und in der Nacht wieder abgeben kann. Ausserdem verfügt der Pavillon über einen Tank, der Regenwasser speichert und über einen Verdunster abgeben kann. Die nötigen Wasserpumpen werden durch Fotovoltaik-Panels auf dem Dach mit Strom versorgt. Mit Infrarot-Sensoren misst das Forscherteam nun die genauen Auswirkungen jeder einzelnen Massnahme. Das Projekt hat jetzt auch das Interesse der Stadt Freiburg geweckt: «Wir wollen die Erkenntnisse in Zukunft vermehrt bei unseren Bauprojekten einbringen», erklärt die zuständige Gemeinderätin.

Weitere Meldungen:

– «Mehr Gold und eine neue Terrasse mit Sicht auf den Zürichsee»: Nach vier Jahren ist die Renovation der Tonhalle und des Kongresshauses beendet. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

– «Im Schloss, in der Kirche, im Mystery Park»: Die «Berner Zeitung» hat die «schönsten Lokalitäten» besucht, an denen geimpft wird.

– Die Architektin Sumayya Vally hat mit ihrem Serpentine Pavillon einen «Tempel für den Alltag» geschaffen: «Mit einer Prise Political Correctness», findet die «NZZ».

– «Mehr Schub für die Zürcher Seepärke»: Die IG Seepärke hat zwei Volksinitiativen lanciert, um mehr Pärke ans Zürcher Seeufer zu bringen. Die «NZZ» berichtet.

– «Sanierung ist zu teuer»: Der Kirchturm der Basler Sacré-Cœur muss weg. Die römisch-katholische Kirche an der Feierabendstrasse verliert ihr bauliches Wahrzeichen, schreibt die «Basler Zeitung».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen