Die «Waldstadt Bremer» am Stadtrand von Bern plant Waldrodung zugunsten von Wohnraum.

Waldstadt Bremer ist machbar – auf Papier

Nach einer Machbarkeitsstudie des Büro Bauart ist die Waldstadt Bremer «grundsätzlich realisierbar».

Die Berner Architekten vom Büro Bauart präsentierten gestern eine Machbarkeitsstudie zur Waldstadt Bremer, worin das Projekt als «grundsätzlich realisierbar» eingeschätzt wird, berichtet «Der Bund» (mehr zur «Waldstadt Bremer» in Hochparterre 6-7/2010 und 5/2005). Die Autoren der Machbarkeitsstudie untersuchten verkehrsplanerische und juristische Aspekte des Projekts, das Wohnungen und Arbeitsplätze für je 8000 Menschen bieten soll und damit der Zersiedelung in der Schweiz entgegenwirken will. Finanziert wurde die Studie von Bauart, privaten Investoren und dem Bundesamt für Raumentwicklung, das rund 100 000 Franken beisteuerte. Da mit Einsprachen zu rechnen ist, könnten die Wohnungen wohl frühestens in 20 Jahren bezogen werden. Knackpunkt bleibe das Bauen im Wald. In der Schweiz ist der Wald geschützt und darf grundsätzlich nicht in Bauland umgewandelt werden. Nun ist das Papier offiziell in den Händen der Stadtberner Regierung. Stadtpräsident Alexander Tschäppät nahm es mit «Wohlwollen» entgegen und sagte: «Wir werden die Studie nun kritisch und mit viel Sachverstand prüfen.»

Weiter Meldungen:


– Das Atelier Oï stellt im Basler Einrichtungsgeschäft Domizil eine Auswahl seiner Designobjekte, berichtet die «BaZ».

– Nach zweijährigem Totalumbau ist am Freitag die grosse Wiedereröffnung des Hotel Schweizerhof in Bern, schreibt «Der Bund».

– Die Wände des Saasertunnels sind weiss und sollen das auch nach seiner Eröffnung bleiben, schreibt «Die Südostschweiz». Dafür sorgt eine spezielle Farbe aus der Nanotechnologie.

– Über die Jagd nach Geigenbäumen berichtet der «Tages-Anzeiger». Denn Holz, das sich für Saiteninstrumente eigne, sei rar.

– Ebenfalls im «Tages-Anzeiger» findet sich eine Besprechung über die Ausstellung der Modeillustrationen François Berthouds im Museum für Gestaltung in Zürich.

– Die «NZZ» berichtet über die neue Ausstellung «Town-Gown Conflict» im Zürcher Museum Bärengasse, eine Schau über Kunst und Mode.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen