Mensch im Raum – Angelo Kaunats Sicht der Kunsthalle von Ortner & Ortner im Wiener Museumsquartier, 2001. (Bild: PD) Fotos: PD

Vom Nutzen der Architekturfotografie

Die Neuerscheinung «Vom Nutzen der Architekturfotografie» beleuchtet Positionen zur Beziehung von Bild und Architektur.

Die Neuerscheinung «Vom Nutzen der Architekturfotografie» untersucht den «kulturellen Wert» der Architekturfotografie und beleuchtet Positionen zur Beziehung von Bild und Architektur. Die «NZZ» rezensiert das Buch: «Die reflexiven Beiträge nehmen sich des Beziehungsgeflechts zwischen Individuum, Raum, Investor und schliesslich der Architektur und der Fotografie an.» Reflektiert würden auch die Rahmenbedingungen der Architekturfotografie. Beiträge behandeln das dynamische Verhältnis von Fotografie und Architektur. «Erkennbar wird dabei das Potenzial der Fotografie als analytisches Instrument zum Nutzen der Architekten und Architektinnen», meint die «NZZ».

Weitere Meldungen:


– Die Schweizer Baubranche steht vor einer Zeitenwende. Ein Abschwung scheint wahrscheinlich, Innovation und Rationalisierung sind deshalb zwingend, meint die «NZZ».

– Die Firma Prime Elements realisiert in Sedrun zwei Hotels und begründet ihr Engagement mit dem Potenzial der Region nach Vollendung der Skiarena Andermatt-Sedrun, schreibt die «Südostschweiz».

– Ein richtiger Dorfplatz für Aussersihl: Konkrete Pläne der Stadt Zürich für eine Begegnungszone zwischen Helvetiaplatz und Kanzleischulhaus. Die «NZZ» informiert.

– Aufatmen im Berner Nordquartier: Ein Steg ersetzt die Scheibenbrücke während der Intensivbauphase 2016. Der «Bund» berichtet.

– 380-Millionen-Euro-Auftrag für Implenia: Der Schweizer Baukonzern baut für die Deutsche Bahn den Albvorlandtunnel, weiss die «Basler Zeitung».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen