Chur West von oben. Das 18 Hektar grosse Gewerbegebiet ist das mit Abstand grösste Entwicklungsareal der Bündner Hauptstadt.

Verzögerung in Chur West

Ende Juni hat der Churer Stadtrat den Arealplan Chur West verabschiedet. «Nun gerät der Prozess wegen einer Beschwerde ins Stocken», meldet die «Südostschweiz».

Es schien alles auf guten Wegen: Ende Juni hat der Churer Stadtrat den Arealplan Chur West verabschiedet und zur Genehmigung bei der Regierung eingereicht. «Nun gerät der Prozess wegen einer Beschwerde ins Stocken», meldet die «Südostschweiz». Richard Atzmüller, Leiter des kantonalen Amts für Raumentwicklung, möchte sich zum laufenden Verfahren «in inhaltlicher Hinsicht nicht konkret äussern». Für die «Südostschweiz» ist klar: «Die Bündner Regierung wird wohl kaum mehr in diesem Jahr über den Arealplan Chur West entscheiden. Die Beschwerde überrascht Stadtrat Tom Leibundgut nicht sonderlich. «Bei so einem grossen Projekt wäre es erstaunlich gewesen, wenn nichts gekommen wäre», sagte Leibundgut gegenüber der Zeitung. Dass es «nur» eine Beschwerde sei, zeige ja eigentlich, wie gut die Vorarbeit gewesen sei.

«Ärger in Chur West»: Kommentar von Rahel Marti zum Arealplan (für Abonnenten)

Weitere Meldungen:


– «Wenn es hier nicht funktioniert, wo dann?»: Der «Tages-Anzeiger» spricht mit den Kosmos-Gründern Bruno Deckert und Samir über ihr neues Kulturhaus an der Langstrasse in Zürich.

– «Bauen kann billiger, effizienter und umweltschonender werden», sagt Lino Guzzella, Präsident der ETH Zürich. Die «NZZ» hat ihn und Michael Hengartner, Rektor der Universität Zürich, über die Digitalisierung ausgefragt.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen