Aus dem Entwurf für das Raumkonzept Schweiz: Die Karte zeigt die Metropolitanräume in rot.

«Verdichtung ist ein Mittel, nicht ein Ziel.»

Die Gesellschaft lasse sich von der Raumplanung nichts befehlen, sagt Raumplaner Martin Geiger. «Er plädiert deshalb im Hinblick auf die Gestaltung der immer dichter besiedelten Schweiz für zweierlei», schreibt die «NZZ»: Gezielte Anreize und die stete Frage nach der Wirkung.

Die Gesellschaft lasse sich von der Raumplanung nichts befehlen, sagt Raumplaner Martin Geiger. «Er plädiert deshalb im Hinblick auf die Gestaltung der immer dichter besiedelten Schweiz für zweierlei», schreibt die «NZZ»: Gezielte Anreize und die stete Frage nach der Wirkung. «Indem sich Geiger primär an dem orientiert, was ist, und nicht an dem, was sein soll, unterscheidet er sich vom Mainstream der Raumplanung», so die Zeitung. So sieht er im Entwurf für ein Raumkonzept Schweiz einen übersteigerten Glauben an die Wirkung staatlicher Definitionen. «Anstatt Räume und Grenzen erwünschter Interaktionen zu definieren, sollten Bund und Kantone die räumliche Entwicklung stärker direkt über deren beide Treiber beeinflussen – die Verkehrserschliessung und die landschaftliche Attraktivität.» Ziel müsse stets die räumliche Qualität sein und nicht die Verdichtung mit allen Mitteln.

Weitere Meldungen:

– Die Zwischennutzung des einstigen Luxus-Hotels «Atlantis» in Zürich verstösst laut dem Bezirksrat gegen die sogenannte Lex Koller. Das Gesetzt gilt nicht für Hotels, weshalb der Kauf des Gebäudes durch die Rosebud Hotels Holding nicht bewilligungspflichtig war, berichtet die «NZZ».

– Alle Fahrersitze der Cobra-Trams in Zürich müssen ersetzt werden, meldet der «Tages-Anzeiger». Nach den Rädern erweisen sich nun auch die Sitze als pannenanfällig.

– Einst «Tor zur Schweiz», droht Basel trotz seiner Trümpfe zur selbstgenügsamen Provinz zu werden, schreibt «Basler Zeitung»-Redaktor Peter Burri: «Man will den Batzen und das Weggli, will (Gross-) Stadt sein und Dorf zugleich.»

– Eine Initiative soll dem Projekt für einen Grossbasler Rheinuferweg zum Durchbruch verhelfen, schreibt die «Basler Zeitung». Der Heimatschutz bezeichnet die Initiative als Zwänglerei.

– Icare, das Solarmobil mit dem der Ingenieur Marc Muller die Welt umrunden will, hat erneut eine Panne. Nun muss die Südamerika-Etappe der Weltreise abgeblasen werden, berichtet die «24 heures».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen