Spitzen-Jabot für die Dame, um 1900 Fotos: Wikimedia Commons

Verdecken und Enthüllen

Das Textilmuseum St. Gallen zeigt eine Ausstellung zur Spitze. «Die fulminante Schau erzählt Geschichten aus fünf Jahrhunderten und wirft einen Blick auf heutige Innovationen», schreibt der «Tages-Anzeiger».

Das Textilmuseum St. Gallen zeigt eine Ausstellung zur Spitze. Hochparterre berichtete. «Die fulminante Schau erzählt Geschichten aus fünf Jahrhunderten und wirft einen Blick auf heutige Innovationen», schreibt der «Tages-Anzeiger». Rund 500 Beispiele des luftigen Stoffes sind in der Ausstellung «Stgall» versammelt, nur ein Bruchteil des riesigen Fundus, der 20'000 Originalspitzen aus vielen Epochen und Ländern umfasst. Zu sehen ist zum Beispiel das Spitzenkleid von Kaiserin Eugénie aus dem Jahr 1865, an dem 36 Arbeiterinnen 18 Monate lang krampften. Im 19. Jahrhundert kam die Hälfte der Weltproduktion der feinen Maschen aus St. Gallen und auch heute noch ist die Spitze aus der Region angesagt: «Das erotische Spiel mit der Ver- und Enthüllung ist aktueller denn je, auf den Laufstegen in Paris und Mailand waren unlängst weisse Spitzen in vielen Variationen zu sehen, die aus den renommierten Ateliers in St. Gallen stammen», so der «Tages-Anzeiger».

Weitere Meldungen:

– Die Einwanderungspolitik wird momentan besonders in der abschreckenden Perspektive einer «Agglomeration Mittelland» diskutiert, schreibt die «NZZ» und analysiert die vielfältigen Ursachen dieser Entwicklung.

– Der Zürcher Stadtrat hat untersucht, ob man das Tramdepot Hard mit einer Wohnnutzung verbinden kann. Fazit: «Technisch ist es machbar, für gemeinnützigen Wohnungsbau aber wohl zu teuer», berichtet die «NZZ».

– Mit einem Gestaltungsplan will die Baudirektion des Kantons Zürich den Dauerstreit auf dem Uto Kulm entschärfen. Künftig soll sich der Gastro- und Eventbetrieb auf dem Gipfelplateau sichtbar vom Ausflugsbereich abgrenzen, schreibt der «Tages-Anzeiger».

– Die Bündner Sektion des Swiss Engineering feiert dieses Jahr ihr 60-jähriges Bestehen – und kämpft mit Nachwuchssorgen. Dem begegnen die Ingenieure und Architekten mit gezielten Werbeaktionen. Die «Südostschweiz» berichtet.

– Flims stimmt Mitte Mai über den Bau des Trutg dil Flem ab. Der Wanderweg durch spektakuläre Landschaft soll auch mit sechs Brücken von Jürg Conzett auftrumpfen, weiss die «Südostschweiz».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen