Die 30er-Zone schützt vor Lärmbelastung.

Verbände gegen generelles Tempo 30

Mehrere Verbände sprechen sich gegen eine allgemeine Einführung von Tempo 30 innerorts aus. Das «Echo der Zeit» berichtet. Ausserdem: Stausee als Streitobjekt im Wallis und Parkplatz-Sterben in Zürich.

Der Touring Club Schweiz (TCS), der Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr (Litra), der Schweizerische Gewerbeverband (SGV) und der Schweizerische Feuerwehrverband (SFV) machen gegen eine allgemeine Einführung von Tempo 30 innerorts mobil. Das «Echo der Zeit» von «SRF» berichtet. Tempo 30 innerorts, wie es etwa die Städte Winterthur und Zürich planen, bremse den öffentlichen Verkehr aus, argumentieren die Verbände: «Tiefere Tempolimiten werden unweigerlich zu längeren Lieferzeiten für lokale Geschäfte und zu Staus führen», sagt Fabio Regazzi, Präsident Schweizerischer Gewerbeverband dem Sender. Für die Lärmliga ist die vom TCS vorgenommene Unterscheidung in siedlungsorientierte und verkehrsorientierte Strassen «völlig verfehlt». Nur einen Teil der Bevölkerung vor gesundheitsschädlichem Lärm zu schützen, sei keine Option. Eine flächendeckende Einführung von Tempo 30 würde den Verkehr nicht verlangsamen, sondern verflüssigen und sicher machen. Weitere Meldungen: – «W...
Verbände gegen generelles Tempo 30

Mehrere Verbände sprechen sich gegen eine allgemeine Einführung von Tempo 30 innerorts aus. Das «Echo der Zeit» berichtet. Ausserdem: Stausee als Streitobjekt im Wallis und Parkplatz-Sterben in Zürich.

Dieser Inhalt steht nur Abonnentinnen zur Verfügung. Testen Sie unser Angebot einen Monat gratis und lesen Sie direkt weiter.

  • – alle Beiträge auf Hochparterre.ch
  • – Das E-Paper auf allen Geräten
  • – 20% Rabatt auf alle Bücher und Veranstaltungen

1. Monat gratis, dann CHF 14.- pro Monat (monatlich kündbar)
Mehr erfahren

Sie sind Abonnent und haben ein Login? Dann loggen Sie sich hier ein:

Sie sind Abonnent, haben aber noch kein Login? Dann registrieren Sie sich jetzt
registrieren

Alle unsere Print- und Digital-Abonnemente finden Sie im Abo-Shop:
zum Abo-Shop

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns unter 044 444 28 88 oder verlag@hochparterre.ch