Veloweg in der Freiestrasse in Zürich Fotos: stadt-zuerich.ch

Velos in der Fussgängerzone: Vollbremsung

In Zürichs Innenstadt soll die Fussgängerzone für Velofahrer geöffnet werden. Das ist ein Fehler, findet Velofahrer und Schriftsteller Stephan Pörtner heute im «Tages-Anzeiger».

In Zürichs Innenstadt soll die Fussgängerzone für Velofahrer geöffnet werden. Das ist ein Fehler, findet Velofahrer und Schriftsteller Stephan Pörtner heute im «Tages-Anzeiger». «Die Vorstellung, dass Fussgänger und Velofahrer eine Art liebenswerte Trolle und Elfen seien, harmonisch vereint im Kampf gegen die bösen Auto-Orks, ist falsch», so Pörtner. Velos und Fussgänger hätten ganz eigene, nicht kompatible Bedürfnisse. Er fordert deshalb ein «zusammenhängendes Netz von Velowegen, die diesen Namen verdienen, also farblich und baulich klar vom übrigen Verkehr getrennt sind».

Weitere Meldungen:

- Im April schliesst die RhB die erste Einführungsetappe der neuen Triebzuggeneration «Allegra» ab. Die «Südostschweiz» war auf Begleitfahrt mit Projektleiter Daniel Ritler. Hochparterre hat die Züge in der Septemberausgabe getestet.

- Die Konzession für das Wasserkraftwerk Kembs bei Basel wurde nach zehnjährigen Verhandlungen verlängert. Als Gegenleistung muss die Betreiberin ökologische Ausgleichsmassnahmen finanzieren, berichtet die «Basler Zeitung».

- Die «24 heures» berichtet über Villen mit Flachdach. Oft durch kommunale Baureglemente verboten, wird dieser Konstruktionstyp üblicher werden, meint die Zeitung.

- Die «Basler Zeitung» porträtiert den Steinbildhauer Stefan Schnell. «Unserer Arbeit besteht darin, das aus dem Stein herauszuholen, was er schon in sich birgt», fasst dieser die Faszination seines Berufs zusammen.

- Im alten Fischzuchtgebäude im Berner Eichholz wird ein Informationszentrum über die Ökologie des Aareraums eingerichtet. Damit wird eine alte Idee endlich umgesetzt, freut sich der «Bund».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen