Der Rapidplatz in Dietikon. Fotos: Tobias Madörin

Urbaner Satellit im Agglouniversum

Mit der Dietiker Siedlung Limmatfeld baute Hans Kollhoff ein Stück Berlin mitten ins Limmattal. Trotz Unstimmigkeiten beginnt das Neubauquartier langsam, als kleine Stadt zu funktionieren, schreibt der «Tages-Anzeiger».

Mit der Dietiker Siedlung Limmatfeld wurde ein Stück Berlin mitten ins Limmattal gebaut. Trotz Unstimmigkeiten beginnt das Neubauquartier langsam, als kleine Stadt zu funktionieren, schreibt der «Tages-Anzeiger». Auf dem 87'000 Quadratmeter grossen Gelände, auf dem die Firma Rapid einst Landmaschinen herstellte, hat Kollhoff das Modell der traditionellen europäischen Stadt wiederbelebt – und damit so ziemlich das Gegenteil der lockeren, verzettelten Agglostadt Dietikon geschaffen.

Weitere Meldungen:


– Am Luzerner Kasernenplatz, wo einst die Olgiatis Uni zu stehen kommen sollte, scheiterten bisher alle Versuche zur Aufwertung. Der Stadtarchitekt Jürg Rehsteiner erklärt der «NLZ», wo der Schuh drückt (Artikel nur für Abonnenten zugänglich).

– Der Kanton Baselland ersetzt nun auch den ältesten seiner drei Werkhöfe. «Tenn» heisst das Siegerprojekt der Arbeitsgemeinschaft Voss Architects und Corina Ebeling Architects aus Basel, schreibt die «Basellandschaftliche Zeitung» (Artikel online nicht verfügbar).

– Der neue Sitz des Europäischen Rats in Brüssel gibt sich transparent und volksnah. Doch von Offenheit kann keine Rede sein, das Gebäude ist eine Festung, schreibt die «Süddeutsche Zeitung» (Artikel nur für Abonnenten zugänglich).


– Das durch den Film «Slumdog Millionaire» bekannt gewordene Armenviertel Dharavi im indischen Mumbai bekommt ein Design-Museum, schreibt das «St. Galler Tagblatt». 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen