Das Würth-Haus von Gigon Guyer. Fotos: Gigon Guyer

Unterkühlter Glasschrein

«Wie ein unterkühlter Glasschrein steht das Würth-Haus am Rorschacher Bodenseeufer». Die «NZZ» rezensiert in der heutigen Ausgabe den Neubau der Zürcher Architekten Annette Gigon und Mike Guyer.

«Wie ein unterkühlter Glasschrein steht das Würth-Haus am Rorschacher Bodenseeufer». Die «NZZ» rezensiert in der heutigen Ausgabe den Neubau der Zürcher Architekten Annette Gigon und Mike Guyer. «Wer vom Bahnhof vis-à-vis kommt, ist von den übereinander getürmten, skulptural gegliederten Glasvolumen erst einmal erschlagen: Wo das «Lichtspiel» eines bläulich-kristallinen Zaubers wirken soll, wirkt vor allem Masse, die sich als optische Barriere zwischen Stadt und See ausbreitet. (...) Im Geschäftszentrum einer Grossstadt wäre das Gebäude eine Zierde, aber an den Gestaden des Bodensees wirkt es eher deplaciert. Etwas Sensibleres hätte man sich an diesem heiteren Ort gewünscht», schreibt die «NZZ».

Weitere Meldungen:

– Die Zustimmung zum Raumplanungsgesetz und zur Kulturland-Initiative zeigt Wirkung: In anderen Kantonen rufen Bauern ebenfalls nach mehr Schutz fürs Kulturland. Die «NZZ» berichtet.

– Seit 1986 am Planen: Der Weg zur baulichen Erneuerung des Kinderspitals Zürich wird stetig länger. Die «NZZ» berichtet.

– Die Berner Stadtratskommission gibt grünes Licht für die Zone für Wohnexperimente. Bürgerliche befürchten ein Chaos. Der «Bund» berichtet.

– Gestern wurde der Grundstein für das Wohnbauprojekt «On Deck» des Architekturbüros Nord in Bern-Brünnen gelegt. Der «Bund» war dabei.

– Die Firma Freitag verkauft ihre Taschen jetzt auch in Lausanne. «24heures» erzählt die Erfolgsgeschichte der Recycling-Taschen.

close

Kommentare

Hans Fischer-Liu 30.04.2013 20:38
...... El Lissitzky....wow.......mike.....eine hohe welle..........h
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen