Die Schweizer Umweltverbände rufen zum ‹Solarsprint› auf. Fotos: Nuno Marquez via Unsplash

Umweltverbände rufen zum ‹Solarsprint› auf

Je schneller die bestehende Infrastruktur genutzt werde, desto weniger Freiflächen müssen verbaut werden, schreibt die ‹Woz›. Zudem in der Presse: Melioration vs. Artenvielfalt und ein Megaresort im Avers.

Pro Natura Schweiz, WWF, VCS, Greenpeace, Birdlife und die Schweizerische Energie-Stiftung haben ihre Strategie zur sicheren Energieversorgung bis 2035 präsentiert. Die ‹Woz› berichtet. Einen Hauptpfeiler sehe die Umweltallianz im Stopp der Energieverschwendung, der zweite sei der weitreichende Ausbau der Solarenergiegewinnung. «Für uns ist klar: Je schneller das Potenzial auf bestehender Infrastruktur genutzt wird, desto weniger Freiflächen müssen verbaut werden», sagt Nathalie Rutz von Pro Natura Schweiz. Tatsächlich könnten gemäss dem Bundesamt für Energie und einer Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften auf bestehenden Dächern, an Fassaden und auf Infrastrukturbauten mehr als achtzig Terawattstunden Strom allein mit Sonnenenergie produziert werden. «Das ist etwa so viel Strom, wie die Schweiz insgesamt gemäss Prognosen brauchen wird, wenn AKWs vom Netz sind und keine Benzin- und Dieselautos mehr, sondern Elektrofahrzeuge auf den Strassen unterwegs sind», schreibt die ‹Woz›. Weitere Meldungen: – Bund und Kantone fördern Güterzusammenlegungen, was zum Bau neuer Strassen führt. Bedroht das die Artenvielfalt? Oder fördert es sie, weil steile Wiesen besser gemäht werden können? Die ‹Woz› berichtet über einen Fall in Feldis GR. – «In Bern-Bethlehem sollen günstige Wohnungen entstehen»: Die Migros und die Stadt Bern wollen an der Riedbachstrasse in Berns Westen bauen. Jetzt liegen die Pläne öffentlich auf, berichtet der ‹Bund›. – «Wie das Avers fast ein Mekka des Skisports geworden wäre»: In den 1960er-Jahren wollte eine Genfer Gesellschaft zwischen Cresta und Juf ein Megaresort realisieren. Die Reihe Hexperimente ruft das vergessene Projekt in Erinnerung. Die ‹Südostschweiz› berichtet. – «Zwölf Interessierte wollen an der Ortsplanungsrevision mitwirken»: Der Gemeinderat von Wartau im Rheintal hat nach ...
Umweltverbände rufen zum ‹Solarsprint› auf

Je schneller die bestehende Infrastruktur genutzt werde, desto weniger Freiflächen müssen verbaut werden, schreibt die ‹Woz›. Zudem in der Presse: Melioration vs. Artenvielfalt und ein Megaresort im Avers.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?