Das Wifag-Areal in Bern-Nord Fotos: Google Maps

Streit um das Berner Wifag-Areal

Gegen den Abriss von Gewerbebauten auf dem Wifag-Areal in Bern-Nord gibt es Widerstand, berichtet der «Bund» heute.

Gegen den Abriss von Gewerbebauten auf dem Wifag-Areal in Bern-Nord gibt es Widerstand, berichtet der «Bund» heute. Die Quartierkommission befürchte, dass statt neuer Wohnungen eine Brache entstehen könnte. Sie fordert, der Abriss solle so lange aufgeschoben werden, bis ein bewilligungsfähiges Neubauprojekt vorliegt, schreibt der «Bund». Erstaunt über die Einsprache der Quartierkommission zeigt sich die Eigentümerin, die Ursula-Wirtz-Stiftung. Für das Neubauprojekt habe man ein komplexes Verfahren mit einem Architekturwettbewerb durchgeführt. Das Quartier sei dabei in verschiedenen Gesprächen in die Planung involviert worden, lässt ein Vertreter der Stiftung gegenüber dem «Bund» verlauten.

Weitere Meldungen:


– Parkhäuser unter Wasser und eine U-Bahn rund um den Zürichsee – der Zürcher Architekt Hannes Strebel hat hochfliegende Ideen. Die «NZZ» stellt ihn vor.

Im «Tages-Anzeiger» debattieren die Kantonsrätin Gabi Petri (Grüne) und Regierungsrat Ernst Stocker (SVP) über den geplanten Ausbau des Bahnhofs Stadelhofen.

– Seit Smartphones und Tablets flacher werden, wird es schwieriger, ihre Einzelteile wiederzuverwerten. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen