Streit beim Heimatschutz

Die «NZZ» berichtet über einen Zwist beim Kantonalzürcher Heimatschutz: Präsident Thomas M. Müller gibt sein Amt per sofort ab und räumt auch seinen Sitz im Vorstand.

Zwist beim Kantonalzürcher Heimatschutz: Präsident Thomas M. Müller gibt sein Amt per sofort ab und räumt auch seinen Sitz im Vorstand, meldet die «NZZ». Müller habe «nach einem sachlichen Konflikt mit einem Vorstandsmitglied» entschieden, sein Amt niederzulegen, zitiert die Zeitung aus einer Mitteilung des ZVH. Der Präsident habe sich durch den Streit in seinem Vertrauen verletzt gesehen. Um welches Sachgeschäft es dabei ging, konnte die «NZZ» nicht in Erfahrung bringen. Thomas M. Müller war seit 2012 Vorstandsmitglied und Präsident. Präsidentin ad interim wird die bisherige Vizepräsidentin Miriana Albanese aus Zollikon.

Weitere Meldungen:


– Foster + Partners haben das Imperial War Museum in London innen umgebaut. Die «NZZ» berichtet über die Renovation und die neuen Ausstellungen.

– Gartenzwerge dürfen bleiben: Viele Vorschriften sollten in der Walsersiedlung Monbiel Fahnenstangen und Gartenschmuck verbannen. Nun beerdigt Klosters diese Pläne, weiss die «Südostschweiz».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen