Visualisierung Wohnbauprojekt Burgernziel.

Wohnüberbauung Burgernziel

Wie kann aus einem offenen Wettbewerb ein solch unsensibler Stadtbaustein hervorgehen? fragt der ‹Bund›. Ausserdem in der Presse: das Viererfeld in Bern, Flachdächer in Basel und vereinfachtes Bauen in Zürich.

Der ‹Bund› geht heute mit der eben fertig gestellten Wohnüberbauung des Architekturbüros ds.architekten auf dem ehemaligen Tramdepot Burgernziel in Bern hart ins Gericht und fragt: «Wie kommt es, dass aus einem offenen Architekturwettbewerb mit 49 Projekteingaben ein solch unsensibler Stadtbaustein hervorgeht? Lag es an der Ausgangslage? Hat die Stadt Bern das Verfahren falsch aufgegleist? Hat die Jury falsch gewählt? Liegt der Fehler beim Architekturbüro, bei der Bauherrschaft oder beim Totalunternehmer? Warum schliesslich hat die Stadtbildkommission nicht eingegriffen?» Im Fall des Tramdepots Burgernziel seien diverse Fehler passiert: «Die Konstellation mit den wechselnden Bauträgerschaften, den Architekten mit plötzlich vorgesetzter Totalunternehmung und dem aus der Jury rekrutierten Begleitgremium hat anscheinend nicht funktioniert.» Weitere Meldungen: – «Bern will beim Viererfeld auf ‹Nummer sicher› gehen»: Um weitere Verzögerungen zu vermeiden, teilt der Berner Gemeinderat die Vorlage zur Überbauung des Viererfelds auf. Der ‹Bund› berichtet. – «Das Geheimnis der Basler Flachdächer»: Luftaufnahmen zeigen Dachlandschaften, die einer Wüste gleichen - eine Ödnis in Braun und Ocker. Klappt es nicht mit der Begrünung? fragt die ‹Basler Zeitung› und antwortet: «Die Wahrheit ist verblüffend.» – «Wärmepumpen im Trend - weil sie auch kühlen können»: Viele Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer wollen mit Wärmepumpen von Öl und Gas wegkommen. Allerdings gibt es Engpässe bei Herstellung und Personal, schreibt der ‹Tages-Anzeiger›. – «Meldepflicht statt Bewilligung»: Solaranlagen, Wärmepumpen und E-Ladestationen sollen in der Stadt Zürich schneller gebaut werden können. Der ‹Tages-Anzeiger› berichtet....
Wohnüberbauung Burgernziel

Wie kann aus einem offenen Wettbewerb ein solch unsensibler Stadtbaustein hervorgehen? fragt der ‹Bund›. Ausserdem in der Presse: das Viererfeld in Bern, Flachdächer in Basel und vereinfachtes Bauen in Zürich.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?