Die Arena Amazônia des deutschen Architekturbüros GMP in Manaus. Fotos: Wikimedia Commons

Stadion im Dschungel

Manaus liegt im brasilianischen Regenwald. Für vier WM-Spiele wurde hier ein grosses Stadion errichtet. Der «Tages-Anzeiger» berichtet über die Arena da Amazônia, das exotischste Stadion der bevorstehenden Fussball-WM.

Manaus liegt im brasilianischen Regenwald. Für vier WM-Spiele wurde hier ein grosses Stadion errichtet. Der «Tages-Anzeiger» berichtet über die Arena da Amazônia, das exotischste Stadion der bevorstehenden Fussball-WM. Die Sitzreihen in Manaus leuchten gelb und orange. Wie Mango, Papaya, Maracuja. Gefertigt aus Spezialkunststoff, damit die tropische Sonne die Farben nicht ausbleicht. Das deutsche Architekturbüro GMP will mit dem Oval an einen indianischen Fruchtkorb erinnern. Es ist eines dieser Raumschiffe, wie sie heute für Sport und Show gebaut werden. Für die WCs und zum Bewässern des Spielfeldes wird gesammeltes Regenwasser verwendet. Das Dach ist eine lichtdurchlässige Membran, die Schatten spendet und Strom spart. Gekostet hat der Neubau 669 Millionen brasilianische Reais. Das sind 270 Millionen Franken, mehr als das Stadion von Juventus Turin. Der Unterhalt wird pro Saison zwei Millionen verschlingen, dabei dürfte sich die Auslastung in Grenzen halten. Zum Pokalmatch zwischen Gastgeber Nacional und São Luiz verloren sich 3475 Zuschauer auf den 44 310 WM-Sitzen, das ist der Publikumsschnitt am Amazonas. Nacional spielt in der vierten Liga.

Weitere Meldungen:


– Zürich fördert gemeinnützigen Wohnungsbau grosszügig – jetzt wird mehr Transparenz gefordert, berichtet die «NZZ».

– Ein Kommentar zur Basler Kaserne, die laut Stadtentwicklung horizontal als auch vertikal aktiviert werden solle, in der «BaZ».

– Die neue Ausgabe der Zeitschrift «Du» widmet sich der Kulturszene des Engadins. Mehr dazu in der «Südostschweiz».

– «Berliner sehnen sich nach Ruhe», titelt die «NZZ». Die Bevölkerung erteilt der Bebauung des ehemaligen Fluhhafengeländes Tempelhof eine klare Absage.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen