2011 wurden in der Stadt Bern alle 29 Gesuche für Solaranlagen auf schützenswerten Gebäuden bewilligt.

Solaranlage auf denkmalgeschütztem Haus

Seit 14 Jahren möchte die Besitzerin einer denkmalgeschützten Liegenschaft in Bern eine Solaranlage auf dem Dach montieren. Doch das städtische Bauinspektorat lehnte aus Gründen des Denkmalschutzes ab, wie der «Bund» berichtet.

Seit 14 Jahren möchte die Besitzerin einer denkmalgeschützten Liegenschaft in Bern eine Solaranlage auf dem Dach montieren. Doch das städtische Bauinspektorat lehnte aus Gründen des Denkmalschutzes ab, wie der «Bund» in der heutigen Ausgabe berichtet: «Die zwei Häuserzeilen bei der Friedenskirche im Fischermätteli bilden gemeinsam mit der Kirche ein markantes Ensemble, zumal sie vom selben Architekten gebaut wurden. Eine Solaranlage würde dieses architektonische Ensemble beeinträchtigen, befand die Behörde.» Jetzt, beim dritten Anlauf, klappte es: «Der Experte der städtischen Denkmalpflege machte zwar Auflagen, was die Grösse und die Anordnung der Anlage angeht, erhob aber keine grundsätzlichen Einwände mehr» schreibt der «Bund». «Unsere Beurteilungspraxis ist in den letzten Jahren sehr viel liberaler geworden», sagte der städtische Denkmalpfleger Jean-Daniel Gross gegenüber der Zeitung. So wurden 2011 in der Stadt Bern alle 29 Gesuche für Solaranlagen auf schützenswerten Gebäuden bewilligt.

Weitere Meldungen:

– Auf der Rhoneebene im Kanton Wallis wurde die leistungsfähigste Windturbine der Schweiz eingeweiht. Fünf weitere könnten bald folgen, schreibt  «24heures».

– Die Firmen zögern mit den Zusagen für einen Umzug in die Wolkenkratzer des neuen World Trade Center in New York. Das verzögert den Bau noch weiter, weiss der «Bund».

– Die Thur wird ihr Korsett los, die grösste Auenlandschaft des Mittellandes wird aufgewertet. Doch der mäandrierende Fluss verärgert die Bauern, berichtet die «NZZ».

– Halbzeit auf der Grossbaustelle: Die Überwerfung Hürlistein an den Bahnlinien Zürich-Winterthur ist im Rohbau fertiggestellt. Die «NZZ» war vor Ort.

– «Bitte lesen Sie die Packungsbeilage, um zu verstehen», titelt der «Tages-Anzeiger»: Die 16. Fototage Biel zeigten, wie wenig Fotokünstler heute der Aussagekraft ihre Bilder vertrauen.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen